Zetel - Im März sind 57 Jugendliche des achten Jahrgangs der Haupt- und Realschule Zetel nach England gefahren. Mit dabei waren die Lehrer Stefanie Moik, Dirk Roschkowski, Claudia Vorrink, Stefanie Würdemann und Monika Bonhaus.

In kleinen Gruppen haben die Jugendlichen in Gastfamilien in Eastbourne gelebt. Sie verbrachten aufregende Tage in England und haben auch die Weltstadt London besucht. Für die NWZ haben drei Schülerinnen ihre Eindrücke von der Englandfahrt aufgeschrieben:

Neele Gloth

„Schon als wir ankamen, habe ich gemerkt, dass die Kultur sowie Umgebung und Häuser anders sind als in Deutschland. Die Häuser ähneln sich alle größtenteils. In der Gastfamilie habe ich dann sofort festgestellt, dass die Engländer wesentlich bescheidener leben, es war aber trotzdem total toll, mal so zu wohnen. Ich hatte zu Anfang Angst, dass wir uns mit der Gastfamilie nicht richtig verständigen könnten, doch das war kein Problem. Ich war total begeistert von London, denn diese Stadt hat einfach so tolle Plätze und Sehenswürdigkeiten, die man nicht so schnell vergessen wird. Aber auch Eastbourne hat wunderschöne Orte. Es lohnt sich, das alles einmal gesehen zu haben.“

Ronja Georg

„Eastbourne ist eine sehr schöne Stadt. Wir hatten echt schönes Wetter. Als wir in England ankamen, hat uns die Gastfamilie sehr gut aufgenommen und uns alles gezeigt. Am Anfang war es noch ein komisches Gefühl, aber nach einiger Zeit hat man sich echt wohl gefühlt und wir haben uns mit allen unterhalten. In London war es echt toll, man konnte schöne Fotos machen. Das Shoppen in Brighton war natürlich am besten. Es hat viel Spaß gemacht. Die Klassenfahrt war echt cool und am liebsten wären meine Freunde und ich noch in der Familie geblieben. Man konnte sich einfach gut mit der Familie unterhalten.“

Julie Janßen

„Die Englandfahrt war für mich sehr schön und ich fand es interessant zu sehen, wie die Engländer leben. Meine Gastfamilie war offen, nett und verständnisvoll. Auch wenn wir uns manchmal mit Händen und Füßen verständigen mussten, hat alles geklappt. Als wir einen Tag in London waren, war alles etwas stressiger und unübersichtlicher als in Eastbourne, aber es war eine echt coole Erfahrung. Der Tag in Brighton war sehr entspannt und wir durften auch shoppen gehen. Allgemein fand ich England toll. Am liebsten wäre ich länger geblieben.“