• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Einzelsammler spendet 2602,55 Euro

20.01.2018

Bad Zwischenahn Günther Kunde ist in Bad Zwischenahn ein Begriff. Viele Jahre war der inzwischen 79 Jahre alte Rentner das Gesicht der DLRG am Zwischenahner Meer. Unmengen an Losen hat er für die Lotterie der Lebensretter verkauft – und mit seiner fröhlich-zupackenden Art war er auch ausgesprochen erfolgreich. In 23 Jahren hat er insgesamt 500 000 Lose verkauft.

Mehrfach war Günther Kunde inzwischen auch für die NWZ-Weihnachtsaktion aktiv – beispielsweise im Dezember auf dem Adventsmarkt in Bad Zwischenahn. Mit einer Sammeldose ausgestattet, war er Tag für Tag bei Wind und Wetter unterwegs, und am Ende stand ein Spendenbetrag von 2602,55 Euro.

Mit dem Geld wird in diesem Jahr das Projekt „Kiola“ unterstützt. Das Kunstwort steht für „Kurzzeitwohnen im Oldenburger Land“ und beschreibt ein Heim zur vorübergehenden Pflege von behinderten Kindern und Jugendlichen, die normalerweise in ihren Familien leben. Ihnen soll in dem Heim, das vom Diakonischen Werk Oldenburg betrieben werden wird, die Möglichkeit gegeben werden, für einige Wochen Urlaub von der Familie zu machen. Gleichzeitig sollen Eltern und Geschwister die Zeit nutzen können, um sich selbst zu erholen und neue Kraft für die schwierigen Aufgaben der Betreuung schöpfen zu können.

Die Bauarbeiten für das neue Heim sollen noch in diesem Jahr beginnen, nachdem in den vergangenen Jahren die entsprechenden bürokratischen Vorarbeiten durch den Förderverein „Kiola“ erledigt wurden.

Räumlich und inhaltlich ist das neue Heim mit dem Oldenburger Haus „Regenbogen“ des Diakonischen Werks verbunden, dessen Leiterin Ute Dorczok auch Vorsitzende des Vereins „Kiola“ ist.

Ideengeber des Projekts ist Professor Dr. Michael Albani, pensionierter Chefarzt einer Wiesbadener Kinderklinik, der dort bereits am Aufbau einer ähnlichen Einrichtung unter dem Namen „Zwerg Nase“ beteiligt war.

Der als Ruheständler in Bad Zwischenahn lebende Albani gewann das Diakonische Werk Oldenburg für die Idee, initiierte eine entsprechende Bedarfsuntersuchung im Oldenburger Land, und gehörte zu den Gründungsmitgliedern des Fördervereins „Kiola“, in dessen Vorstand auch der theologische Vorstand der Diakonie, Thomas Feld, mitwirkt.

Jürgen Westerhoff
Redakteur
Regionalredaktion
Tel:
0441 9988 2055

Weitere Nachrichten:

DLRG | Diakonisches Werk | Diakonie | Adventsmarkt

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.