• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Randalierer will auf Polizeiwache übernachten

28.12.2018

Bremen Einen Übernachtungsplatz bei der Polizei hat ein 48-Jähriger in Bremen massiv eingefordert. Wie die Beamten am Donnerstag mitteilten, meldete sich der aggressiv auftretende Mann nachts am zweiten Weihnachtstag bei der Bundespolizei am Hauptbahnhof.

Als die Polizisten ihn auf andere Übernachtungsmöglichkeiten hinwiesen, beleidigte er die Beamten und schlug gegen die Wachentür. Später schraubte er die Ventilkappe eines Streifenwagens ab und versuchte, die Luft aus dem Reifen zu lassen. Polizisten ergriffen den Mann und stellten fest, dass er eine Wohnung in Bremen hat. Einen Schlüssel dafür hatte er aber nicht dabei.

Als er einem Beamten ins Gesicht spuckte, bekam der 48-Jährige einen Platzverweis. Nach Darstellung der Polizei wollte der Mann aber weiter eine behördlich organisierte Übernachtung erzwingen und legte sich dafür auf den Bürgersteig. Wegen Randalierens wurde er schließlich in ein psychiatrisches Krankenhaus gebracht.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.