• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Löscharbeiten dauern Tage

15.09.2018

Bremen Ein Großbrand auf der Bremer Lürssen-Werft hat in der Nacht zu Freitag großen Schaden in einem Schwimmdock und an einer darin liegenden Millionen-Yacht angerichtet. „Rund 200 Einsatzkräfte aus Bremen und Niedersachsen – auch aus der Wesermarsch und dem Landkreis Oldenburg – sind vor Ort, um zu löschen“, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Durch die lange Einsatzdauer und die kräftezehrende Arbeit unter Atemschutz im Schiffsinneren wurden in den notwendigen Abständen Ablösungen der Einsatzkräfte organisiert. Bis in die Nacht hinein waren dadurch insgesamt etwa 500 Einsatzkräfte von dem Einsatz betroffen.

Wegen der starken Rauchentwicklung habe das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe am Freitagmorgen eine Warnung an die Bewohner des Stadtbezirks Bremen-Nord ausgesprochen, hieß es.

Der Brand auf der Lürssen-Werft in Aumund (Vegesack) war am Freitag gegen 2 Uhr ausgebrochen. „Im Anschluss lief unverzüglich die Notfallkette an, in deren Verlauf die im Dock arbeitenden Personen umgehend evakuiert und auf eine mögliche Rauchvergiftung untersucht wurden sowie die Feuerwehren und Hilfskräfte alarmiert wurden“, teilte die Werft mit. Zusätzlich seien das Gelände evakuiert und Personen aus der Gefahrenzone gebracht worden. Weitere Gebäude oder Schiffe seien nicht betroffen. „Über die Brandursache und den Sachschaden können wir keine Auskunft geben“, so Werftensprecher Oliver Grün.

Der Einsatz erfordert eine äußert umfangreiche Logistik. Diese umfasst alle Bereiche des Einsatzes, insbesondere die Versorgung mit Atemschutzgeräten und Personal. Von der Papenburger Meyer Werft kam ein Teleskopmast und wasserseitig das Feuerlöschboot „Bremen 1“ zum Einsatz.

Bei dem Neubau handelt es sich laut „Weser-Kurier“ um eine 146 Meter lange Millionen-Yacht namens „Sassi“, die 2020 fertiggestellt werden sollte. Die Werft machte dazu keine Angaben. Drei Decks des Bootes standen laut Feuerwehr seit dem frühen Freitagmorgen in Flammen. Die Löscharbeiten gestalteten sich als außerordentlich schwierig.

Die Menschen in Bremen Nord wurden gebeten, Fenster und Türen zu schließen und ihre Wohnung nicht zu verlassen. Außerdem sollen Lüftungs- und Klimaanlagen abgeschaltet werden.


Sehen Sie ein Video zum Brand:   https://youtu.be/ec4_w8wz8ze 

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.