• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Experten rätseln über Ufo von Bremen

08.01.2014

Bremen /Neusüdende Das unbekannte Flugobjekt, das am Montagabend zeitweilig den Flugverkehr am Airport Bremen behindert hat, gibt den Experten weiter Rätsel auf. Auch einen Tag später war noch unklar, um was genau es sich handelte. Die Polizei ermittelt wegen gefährlichen Eingriffs in den Luftverkehr.

Ein Lotse im Bremer Tower hatte am Montagabend auf dem Radar ein Flackern bemerkt und ein fliegendes Etwas gesehen. „Es hatte Positionsleuchten, ganz normal, rot, grün, auf jeder Seite ein Landelicht“, sagt die Sprecherin der Deutschen Flugsicherung, Anja Naumann. Daraufhin wurde ein Flug umgeleitet, ein weiterer gestrichen. Kurz darauf machten zwei Polizisten nahe des Weserstadions eine weitere Beobachtung. Sie sahen ein hubschrauber-ähnliches Objekt.

Teil des Polizeieinsatzes war auch die in Neusüdende (Kreis Ammerland) stationierte Hubschrauberstaffel Niedersachsen. „Wir haben etwas gesehen, waren uns aber nicht sicher, was es ist“, sagte Pilot Alexander Pfirrmann.

Norbert Wahn Redakteur / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2097
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.