Ramsloh - 128 Einsätze absolvierte die Freiwillige Feuerwehr Ramsloh im vergangenen Jahr und leistete insgesamt 12 983 Einsatz- und Dienststunden. Diese imposanten Zahlen stellte Ortsbrandmeister Matthias Stöter auf der Jahreshauptversammlung im Schulungsraum der Wache vor.

Die Feuerwehr Ramsloh zählt insgesamt 303 Mitglieder, davon 61 aktive Feuerwehrmänner und -frauen, 22 Mitglieder in der Jugendfeuerwehr, drei Kameraden in der Altersabteilung, zehn in der First-Responder-Gruppe und 207 Männer und Frauen im Förderverein.

In einer Rückblende erinnerte Stöter an verschiedene Brandeinsätze und technische Hilfeleistungen. Die 128 Einsätze gliedern sich unter anderem in 30 Brandeinsätze, 24 technische Hilfeleistungen, sieben Verkehrsunfälle, drei Fehlalarme und 62 Einsätze der First-Responder Gruppe. Insgesamt wurden 1792 Einsatzstunden geleistet.

Einen großen Stellenwert legte die Wehr im vergangenen Jahr wieder auf die Ausbildung der Wehrleute, und so konnten 13 Lehrgänge auf Landesebene mit insgesamt 455 Stunden und 24 Lehrgänge auf Kreisebene mit 352 Stunden belegt werden.

Mit Felix Fugel und Armin Warmerdam wurden zwei Jungen neu in die Jugendwehr aufgenommen, berichtete Jugendfeuerwehrwart Michael Hinrichs. In der Jugendfeuerwehr wurden 4087 Stunden geleistet.

Mit Niklas Böhmann und Sarah Kruse konnten zwei Mitglieder aus der Jugendwehr in die aktive Wehr übernommen werden. Ferner konnten Marcel Bittroff, Klaus Robin, Lars Hölscher, Julia Meyer und Marcel Voget neu in die aktive Wehr aufgenommen werden.

Lena Hinrichs bestellte der Ortsbrandmeister zur stellvertretenden Gruppenführerin der First-Responder-Gruppe.

Matthias Stöter freute sich, Lena Hinrichs zur Feuerwehrfrau, Jonas und Lukas Schütte in den Rang des Oberfeuerwehrmanns sowie Matthias Reens, Thomas Büter, Jan Deddens und Heiko Sobing zu 1. Hauptfeuerwehrmännern befördern zu können. Gemeindebrandmeister Rolf Tebben beförderte im Anschluss Michael Hinrichs, Timo Hinrichs und Michael Schulte zu Löschmeistern. Jan Wasserthal wurde zum Oberlöschmeister, Kevin Heese zum Brandmeister und Frank Sinnigen zum Oberbrandmeister befördert.

In einem Grußwort bedankte sich Bürgermeister Hubert Frye bei den Feuerwehrleuten für die geleisteten Stunden und hob den Stellenwert der Feuerwehr für die Gesellschaft hervor. Der Einsatz sei nicht selbstverständlich. Dank sagte Frye auch den Partnern der Wehrleute, die oft allein zu Hause sitzen oder bei schwierigen Einsätzen mit Sorgen auf die Heimkehr der Wehrleute warten.