Friedrichsfehn - Eine vierköpfige Familie aus Friedrichsfehn musste in der Nacht nach einem Brand in ihrem Haus ins Krankenhaus gebracht werden. Laut Polizei explodierte ein Akku, der am Laden war und setzte das Kinderzimmer in Brand.

Die Feuerwehr Friedrichsfehn wurde am Montag gegen 23.39 Uhr alarmiert. Das Feuer in dem größeren Einfamilienhaus konnte schnell gelöscht werden, jedoch mussten alle vier Familienmitglieder mit Verdacht auf Rauchgasvergiftung ins Krankenhaus.

Der Zimmerbrand entstand laut Aussage eines Bewohners durch die Explosion eines Akku, welcher im Kinderzimmer am Laden war. Am Gebäude entstand nach Angaben der Feuerwehr ein Schaden von ca. 50.000 Euro.