Friedrichsfehn/Kleefeld - Bevor die neue Wache der Feuerwehr Friedrichsfehn am Jeddeloher Damm in Kleefeld fertiggestellt werden kann, muss in Richtung Friedrichsfehn eine neue Linksabbiegerspur angelegt werden. Es ist eine aufwendige Maßnahme, für die auch einige Bäume gefällt werden müssen.

Der Zeitplan steht noch nicht exakt fest. Sicher ist aber, dass die neue Feuerwache und das Unternehmen Hilgen eine neue Zufahrt bekommen werden. Eine Baumreihe entlang des Jeddeloher Damms muss dafür gefällt werden. „Es ist eine umfassende Maßnahme mit erheblichem Aufwand“, erklärt Rolf Torkel, Allgemeiner Vertreter der Bürgermeisterin bei der Gemeinde Edewecht. Das Gelände gehört der Gemeinde und es existiert ein Bebauungsplan, der sowohl die Feuerwehr als auch das Unternehmen Hilgen umfasst. Die Fällarbeiten dürften nicht mehr lange auf sich warten lassen, denn sie sollen geschehen, „bevor bei den Tieren die Brut- und Setzzeit beginnt“, wie Torkel informiert.

Die eigentlichen Baumaßnahmen, in deren Zuge auch die Entwässerung, also der Graben, verlegt werden muss, sind allerdings noch nicht terminiert. „Das Land Niedersachsen ist Eigentümer der Straße und muss natürlich in den Prozess mit einbezogen werden“, führt Torkel aus. Für die Zeit der Bauarbeiten ist mit Verkehrsbehinderungen zu rechnen.

Die Gemeinde wird aber weitere Informationen preisgeben, sobald es konkretere Pläne bezüglich des zeitlichen Ablaufs gibt.