Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Funktion Feuerwehr-Gen in der Familie


Arno Rauer (53) wird am kommenden Samstag das Amt des Kreisbrandmeisters übernehmen. 



Carmen Elfert

Arno Rauer (53) wird am kommenden Samstag das Amt des Kreisbrandmeisters übernehmen.

Carmen Elfert

Garrel - 1600 Mitglieder zählt der Cloppenburger Kreisfeuerwehrverband. An dessen Spitze steht ab Samstag Arno Rauer. Mit der Verabschiedung von Heinrich Oltmanns übernimmt der Garreler die Funktionen des Kreisbrandmeisters und des Vorsitzenden des Kreisfeuerwehrverbandes. Offiziell beginnt die sechsjährige Amtszeit am 1. Mai.

Das Feuerwehr-Gen hat Arno Rauer (53) von seinem Vater Helmut geerbt, der wiederum von dessen Vater Alfred. Damals in Löningen war Alfred Rauer schon Gemeindebrandmeister, Sohn Helmut Stellvertreter. Keine Überraschung also, dass es auch Arno früh zu den Brandbekämpfern zog. Und nach ihm auch seine Söhne Hendrik – der ist Jugendfeuerwehrwart in der Garreler Wehr – und Jens.

1972 zog die Familie nach Garrel – Helmut Rauer wurde in Garrel Bezirksschornsteinfeger. Der Feuerwehr blieb er treu und leitete die Jugendfeuerwehr im Gründungsjahr 1976 – Sohn Arno im Schlepptau, damals gerade elf Jahre alt.

Nachwuchs wichtig

Der Jugendfeuerwehr misst Arno Rauer eine große Bedeutung zu – schließlich sichere sie die Einsatzbereitschaft und Schlagkraft der aktiven Abteilungen in Zukunft. Die Anzahl der aktuell 16 Jugendfeuerwehren weiter zu erhöhen – dabei werde er in seiner neuen Tätigkeit die Wehren gerne unterstützen. Denn ohne Nachwuchs gehe es nicht. Gleichwohl seien die Jugendfeuerwehren im Kreis sehr gut aufgestellt.

Gerade tagsüber die Bereitschaft der Freiwilligen Feuerwehren aufrechtzuerhalten – das sei heute deutlich schwieriger geworden, schließlich arbeiten längst nicht mehr alle Einsatzkräfte vor Ort. Die Anhebung der Altersgrenze für aktive Feuerwehrleute von 63 auf 67 Jahre hält Rauer allerdings für wenig sinnvoll. Stattdessen möchte er gerne bei den Bürgermeistern darum werben, bei Bewerbern gleicher Qualifikation Feuerwehrleute einzustellen.

Einsatzstellenhygiene und Schutz der Feuerwehrleute vor Spätfolgen sind ihm große Anliegen. Aktuelles Beispiel: der Brand einer Lagerhalle eines Zimmerei-Betriebs in Garrel. Dort waren offenbar Asbest-Platten verbaut. Die Ausrüstung der eingesetzten Kräfte muss nun aufwendig dekontaminiert werden. In der Zeit verfügen diese Feuerwehrleute über keine Einsatzbekleidung. Da ist der künftige Kreisbrandmeister gefragt, an einer Lösung mitzuwirken – möglicherweise mit einem Pool an Ersatzbekleidung auf Kreisebene.

Leidenschaft und Beruf

Seine künftigen Aufgaben sind vielfältig, hat Arno Rauer im Laufe seiner rund fünfjährigen Tätigkeit als Stellvertreter von Heinrich Oltmanns erfahren. Die Mitgliederversammlungen – immerhin 21 pro Jahr – sind nur ein Teil davon. Dabei wird er von seinen zwei Stellvertretern – den zweiten Posten möchte Rauer schnellstmöglich wiederbesetzen – unterstützt. Ehrungen, Einweihungen neuer Feuerwehrfahrzeuge, Verbandsversammlungen kommen hinzu.

Bei Großeinsätzen kann der Kreisbrandmeister die Einsatzleitung übernehmen. Als „Herr“ über die Kreisfeuerwehrbereitschaft – bestehend aus vier Zügen, rund 150 Feuerwehrleuten und 28 Fahrzeugen – koordiniert er deren Einsätze im Katastrophenfall – wie beim Elbhochwasser 2014.

Lange Zeit war seine Leidenschaft sein Beruf: Bei der Fliegerhorstfeuerwehr in Ahlhorn war der gelernte Schornsteinfeger beschäftigt. Als der geschlossen wurde, wechselte er in die Leitstelle des Landkreises Cloppenburg als Rettungsdienst-Disponent und mit Gründung der Großleitstelle Oldenburger Land nach Oldenburg.

Der Werdegang – Dienstgrade und Funktionen

1. März 1985: Oberfeuerwehrmann 1. März 1990: Hauptfeuerwehrmann1. Januar 2001: Löschmeister3. Februar 2001: Oberlöschmeister20. März 2004: Hauptlöschmeister14. Januar 2010: Brandmeister
1. Februar 2013:
Stellvertretender Kreisbrandmeister15. Mai 2013: Oberbrandmeister14. Mai 2014: Hauptbrandmeister13. Mai 2015: Abschnittsbrandmeister1. März 2016: Stellv. GemeindebrandmeisterFunktionen:1.1.96 - 31.1.2008: Kreisausbilder Grundlehrgang1.1.2009 bis 31.1.2013: Kreisausbildungsleiter

Bei der Feuerwehr Garrel wurde er 2013 zum Oberbrandmeister ernannt, im Jahr darauf zum Hauptbrandmeister und 2015 zum Abschnittsbrandmeister. Seit 2016 ist er stellvertretender Gemeindebrandmeister. Diese Funktion wird er allerdings aus zeitlichen Gründen jetzt abgeben. Michael Schaub tritt an seine Stelle. Die Ernennung zum Kreisbrandmeister haben die Garreler Kameraden positiv aufgenommen.

Reiner Kramer
Reiner Kramer Redaktion Münsterland (Stv. Leitung Cloppenburg/Friesoythe)
Artikelempfehlungen der Redaktion
Interview

NWZ-Fitnessaktion „Lauf geht’s“ Start in ein gesünderes Leben

Kim Kristin Loschen

Junge Landesbühne inszeniert „Unser Olympia“ Industriegeschichte am Originalschauplatz

Oliver Braun Roffhausen

Biogasanlage Trotz Energiekrise: Landwirt fackelt unfreiwillig Biogas ab und verbrennt stattdessen Erdgas für Hunderte Euro pro Tag

Aike Sebastian Ruhr Ihlow

Katzencafé „Café Cat“ in Jever Hier schmeckt der Kaffee „tierisch“ gut

Lorena Scheuffgen Jever

Antrag von FDP und Volt in Oldenburg Alte Ziegel könnten Mosaikstein auf dem Weg zur Klimaneutralität sein

Thomas Husmann Oldenburg
Auch interessant