• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Brandstiftung nun erwiesen

09.07.2019

Golzwarden /Varel Jetzt steht die Ursache für den verheerenden Brand der St.-Bartholomäus-Kirche im Braker Stadtteil Golzwarden (Landkreis Wesermarsch) fest: Die Polizei geht von Brandstiftung aus. „Die Ermittlungen zum Dachstuhlbrand in der Golz­warder Kirche haben zu neuen Erkenntnissen geführt“, heißt es von der Polizei am Montagnachmittag. Nachdem der Brandort von Brandermittlern der Polizei bereits am Freitag in Augenschein genommen worden war, erfolgte am Montag eine erneute Begehung mit Brandsachverständigen. „Dabei wurden Indizien gefunden, die auf eine mögliche Brandstiftung als Brandursache schließen lassen“, sagte Polizeisprecher Albert Seegers. „Genauere Angaben können aus Ermittlungsgründen zurzeit nicht gemacht werden.“

Im Zusammenhang mit dem Feuer sucht die Polizei nun nach einem kleinen Jungen, der kurz vor der Brandentdeckung aus der Kirche gekommen und in Richtung Raiffeisenstraße gegangen sein soll. Von Zeugen wird der Junge als etwa zehn Jahre alt beschrieben. Er soll blonde, kurze Haare haben und mit einem (vermutlich) grünen T-Shirt sowie einer kurzen Hose bekleidet gewesen sein. Auch hier äußerte sich der Polizeisprecher auf Nachfrage nicht näher, ob der Junge als Zeuge oder Verdächtiger gesucht wird. Er betonte lediglich die Formulierung „der kurz vor der Brandentdeckung aus der Kirche gekommen sein soll“.

Die St.-Bartholomäus-Kirche aus dem 13. Jahrhundert war durch das Feuer, das am Donnerstagnachmittag um 15.05 Uhr gemeldet worden war, schwer beschädigt worden. Eine Bewertung des entstandenen Schadens ist nach Auskunft der Polizei aufgrund des historischen Wertes der Kirche sehr schwierig. Experten gehen aber von mindestens 500 000 Euro aus. Das Versicherungsunternehmen hat für Hinweise, die zur Aufklärung des Brandgeschehens führen, mittlerweile eine Belohnung von 3000 Euro ausgelobt.

Auch die Ursache des Kellerbrandes im Wohn- und Pflegezentrum St.-Marien-Stift in Varel steht fest, nachdem die Polizei am Montag den Brandort untersucht hat: Das Feuer wurde vorsätzlich gelegt. Am Freitagabend war eine Matratze in Brand geraten; wegen starker Rauchentwicklung mussten 14 Geria­trie-Patienten und 48 Bewohner evakuiert werden. Sie wurden in Heimen in der Umgebung untergebracht.

Markus Minten Redaktionsleitung Brake / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2301
Traute Börjes-Meinardus Varel / Redaktion Friesland
Rufen Sie mich an:
04451 9988 2502
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.