• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Trockene Hitze führt zu Bränden auf Äckern und in Wäldern

02.07.2018

Hannover Hochsommerliche Temperaturen und Trockenheit haben am Wochenende in Niedersachsen zu einer Vielzahl auch vom Wind angefachter Brände in der Natur geführt. Nur mit Mühe konnte die Feuerwehr teils ein Übergreifen auf Wohnhäuser verhindern.

Im Großraum Braunschweig musste die Feuerwehr am Samstag zu acht Bränden auf Wiesen und Feldern ausrücken. Einsätze gab es bei Harxbüttel, auf einem Stoppelfeld in Wendeburg sowie westlich von Lamme.

Wie die Feuerwehr am Sonntag mitteilte, stellte dieser Brand die Einsatzkräfte vor Herausforderungen, da die Flammen auf unterschiedlichen Feldern vom Wind angefacht wurden und zwischenzeitlich den Ort Wedtlenstedt bedrohten. Wohnhäuser mussten mit einem gezielten Einsatz geschützt werden. Ein Trupp der Feuerwehr beschrieb die Brandausbreitung als Feuerwalze. In Mitleidenschaft gezogen wurden rund 16 Hektar Ackerfläche.

Teilweise im Abstand weniger Minuten gingen Alarmierungen bei der Feuerwehr ein. Zwei Einsätze gab es in Vechelde, einen an der Autobahn 39 sowie drei weitere Flächenbrände im Kreis Wolfenbüttel.

Großbrand in Grafschaft Bentheim

Zu einem Großbrand musste die Feuerwehr in Georgsdorf in der Grafschaft Bentheim ausrücken. Dort brannte am Samstag das Moor auf einer Fläche von mehreren Tausend Quadratmetern. Durch den Wind konnte sich der trockene Untergrund immer wieder entzünden.

In Dersum im Landkreis Emsland geriet am Samstag aus bislang ungeklärter Ursache eine Strohballenpresse in Brand. Auch hier breitete sich das Feuer schnell auf den trockenen Acker und mehrere Strohballen aus. Die 85 Einsatzkräfte konnten den Brand löschen. Es entstand ein Schaden von mehreren Zehntausend Euro.

Ostfriesland und Osnabrück

In Bunde in Ostfriesland geriet am Samstag eine Hecke in Brand. Der Grundstückseigentümer versuchte zunächst, mit einem Nachbarn das Feuer mit Gartenschläuchen zu ersticken, später kam die Feuerwehr dazu. In Belm bei Osnabrück wollte ein 82-Jähriger Unkraut mit einem Thermobrenner vernichten und setzte dabei eine hohe Hecke in Brand. Zum Löschen rückte die Feuerwehr an. Bei Rinteln gerieten in der Nacht zum Sonntag auf bisher unbekannte Art und Weise Stroh-Rundballen in Brand.

In Emsbüren im Kreis Emsland brannte ein 1,5 Hektar großer Acker. Nur durch das rechtzeitige Eintreffen der Feuerwehr konnte ein Übergreifen des Brandes auf ein anliegendes Gebäude verhindert werden. Wie der Brand am Samstag ausbrechen konnte, war noch unklar.

Ein Böschungsbrand an der Bahnstrecke Hannover-Bielefeld im Landkreis Schaumburg führte am Samstagabend zu Verzögerungen im Fern- und Nahverkehr der Bahn. Wie die Bahn mitteilte, war das Feuer nach eineinhalb Stunden gelöscht. Zwölf Fernzüge waren betroffen und mussten teils umgeleitet werden. Andere stoppten und warteten das Ende der Löscharbeiten ab. Es kam zu Verspätungen von bis zu einer Stunde.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.