Hollenstedt - Eine junge Edewechterin sowie ihre drei Beifahrer wurden bei einem Unfall auf der Autobahn 1 zum Teil schwer verletzt. Die 19-Jährige war aus bislang ungeklärter Ursache ungebremst auf einen Sattelzug aufgefahren.

Der Unfall ereignete sich in der Nacht zu Samstag um 2.20 Uhr auf der Hansalinie zwischen den Anschlussstellen Heidenau und Hollenstedt in Richtung Hamburg. Die Edewechterin geriet laut Polizei mit ihrem BMW vom linken Überholfahrstreifen über die gesamte Fahrbahn auf den rechten Fahrstreifen und fuhr dort vermutlich ungebremst auf einen Sattelzug auf. Die Fahrerin und die insgesamt drei Insassen wurden im BMW eingeklemmt und erlitten zum Teil schwerste Verletzungen.

Die Verletzungen des vorderen Beifahrers sind lebensbedrohlich, die Fahrerin wurde schwer verletzt. Ein Beifahrer auf der Rückbank musste wegen unbekannter Verletzungen in ein künstliches Koma versetzt werden, wie ein Polizeisprecher sagte. Nur eine Frau auf der Rückbank kam mit einem Schock davon.

Zur Bergung und Versorgung der Verletzten wurden unter anderem die umliegenden Feuerwehren sowie ein Rettungshubschrauber eingesetzt. Die Autobahn musste für mehr als vier Stunden bis 6.40 Uhr voll gesperrt werden.