• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Erneut wird Watt zur Falle

22.07.2019

Hooksiel Erneut hat sich das Watt für Nordsee-Urlauber als gefährliche Falle erwiesen. Eine fünfköpfige Familie hat am späten Freitagabend mit ihrer Wattwanderung vor Hooksiel einen Rettungseinsatz ausgelöst. Mehr als 40 Rettungskräfte waren im Einsatz, um die Familie bei einsetzender Dunkelheit sicher an Land zu bringen.

Der Notruf war gegen 22 Uhr bei den Feuerwehren Hooksiel und Waddewarden (Gemeinde Wangerland) eingegangen. Die Feuerwehrleute sichteten die in Not geratene Familie mit dem Fernglas rund 800 Meter vom Strand entfernt im Watt.

Während sich ein Trupp auf den Weg zu den Wattwanderern machte, bereiteten weitere Einsatzkräfte die Rettung mit einem Schlauchboot vor. Außerdem leuchteten sie wegen der schnell einsetzender Dunkelheit die Einsatzstelle aus.

Glücklicherweise stellte sich heraus, dass der Priel, der die Urlauber vom sicheren Strand trennte, nur wenig Wasser führte. So konnten die Retter die Familie zu Fuß an Land bringen.

Es blieb beim Schreck, verletzt wurde niemand. Der Aufwand für den Rettungseinsatz war aber beträchtlich: Neben den beiden Ortswehren waren auch die Deutsche Gesellschaft zur Rettung Schiffbrüchiger (DGzRS) mit zwei Booten sowie die DLRG Wangerland mit zwei Booten und die Wasserschutzpolizei ausgerückt.

Immer wieder kommt es in der Urlaubssaison im Watt vor der Nordseeküste zu brenzligen Situationen. Besonders dramatisch war ein Fall im Juli vergangenen Jahres, als die DGzRS vor Burhave (Kreis Wesermarsch) einen Vater mit seinen beiden Söhnen bei auflaufendem Wasser in letzter Sekunde rettete. Das Wasser stand der Familie damals schon bis zum Hals.

Mitte Oktober mussten ebenfalls vor Burhave an einem Sonntag gleich sechs Personen aus dem Watt gerettet werden. Einer von ihnen, der bereits drei Kilometer Richtung Bremerhaven gelaufen war, wurde mit dem Rettungshubschrauber an Land geholt.

Der Ortsbrandmeister von Hooksiel, Jörg Nöchel, warnte nach dem aktuellen Einsatz an diesem Wochenende noch einmal eindringlich davor, ohne Orts- und Gezeitenkenntnis auf eigene Faust eine Wattwanderung zu unternehmen – schon gar nicht bei einsetzender Dunkelheit.

Melanie Hanz Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965311
Ulrich Schönborn stv. Chefredakteur / Chefredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2004
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.