• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Wetterdienst warnt vor Sturm an Küste

10.08.2019

Im Nordwesten Es wird stürmisch: Dieses Wochenende dürfte es wieder einmal in sich haben, sagen Experten des Deutschen Wetterdienstes (DWD). Vor allem Küsten- und Inselbewohner müssen sich auf Unwetter durch das Sturmtief „Yap“ einstellen. Aber auch Teile des Binnenlandes werden von Starkregen, Hagel und Sturm betroffen sein. Örtlich könne dieser über Ostfriesland in Böen auf Stärke 10 anwachsen, und auch der Sonntag werde windig, sagte ein DWD-Sprecher.

Erstmals wird daher das vor 36 Jahren aufgelegte Schlickschlittenrennen am Deich von Upleward (Kreis Aurich) an diesem Samstag ausfallen. Das dreckige Spektakel unter dem Motto „Schmutziger Sport für eine saubere Sache“ zieht jährlich Tausende Besucher an; die Einnahmen sind für krebskranke Kinder bestimmt. Das für diesen Samstag in Emden geplante Green-Sea-Festival mit Electro, House, Rave und Techno-Musik werde wegen der Unwetterwarnung in eine Halle verlegt, kündigten die Organisatoren am Freitagmittag an.

Im Fährverkehr waren bis Freitagnachmittag zwei Einschränkungen angekündigt: Die Helgoland-Fähre Samstagmittag von Helgoland nach Cuxhaven verkehrt nicht, auch die Verbindung um 15 Uhr ab Cuxhaven nach Helgoland entfällt. Zudem ist die Tagesfahrt von Hooksiel nach Helgoland gestrichen.

Am Sonntag ist höchstens im äußersten Norden noch eine steife Brise spürbar. Sonst soll es viel Sonnenschein und sommerliche Temperaturen zwischen 24 und 30 Grad geben. In der Heide und in Südniedersachsen steigen die Temperaturen bereits am Samstag auf rund 27 Grad.

Ursache für das wechselhafte Wetter sind die Ausläufer mehrerer Tiefdruckgebiete über dem Atlantik, die feuchte Luft nach Deutschland fließen lassen. Heftige Sommergewitter hatten bereits am Wochenende über dem Süden und Südwesten Deutschlands getobt und große Schäden angerichtet. Mehrere Menschen wurden verletzt. In mehreren Städten berichtete die Polizei von zahlreichen herabgestürzten Ästen und umgestürzten Bäumen, vollgelaufenen Kellern und überfluteten Straßen.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.