JEVER - JEVER/ANZ - Als „verantwortungsvolle Menschen“ hat Bürgermeisterin Angela Dankwardt gestern den scheidenden Ortsbrandmeister Jevers, Franz Polter, und seinen Stellvertreter Wilhelm Barth gewürdigt.

In einer Feierstunde im Anton-Günther-Saal des Rathauses entließ sie die beiden Kameraden aus dem Ehrenbeamtenverhältnis. Polter, seit 1983 aktiver Feuerwehrmann, bleibt der Ortswehr Jever auch weiter als Gruppenführer erhalten. Auch Barth, der seit 1969 Mitglied der Feuerwehr ist und sich im vergangenen Dezember als stv. Ortsbrandmeister zur Verfügung gestellt hatte, bleibt aktiver Kamerad.

Dankwardt erinnerte an das „rabenschwarze Jahr“ 2004, in dem die Ortswehr gleich mehrere Großbrände zu bewältigen hatte. „Sie setzen Ihre Freizeit für unsere Sicherheit ein“, dankte sie Polter und Barth.

Als Nachfolger berief die Bürgermeisterin Stefan Uber als Ortsbrandmeister und Klaus-Dieter Rickels als seinen Stellvertreter ins Ehrenbeamtenverhältnis. „Ich freue mich, dass die Ortswehr Jever ein so junges Führungsteam bekommt“, sagte sie und zu den Partnerinnen der Kameraden: „Danke, dass Sie ihre Männer hergeben.“

Die Freiwillige Feuerwehr sei eine hervorragend geführte Einheit, lobte Dankwardt: „Im Einsatz fragen die Kameraden nicht, was sie erwartet, sondern sie legen los.“ Erneut würdigte sie auch die Jugendarbeit der Feuerwehren: „Sie bringen den jungen Menschen Pünktlichkeit, Einsatzbereitschaft und Disziplin bei.“

Sie versicherte Stadtbrandmeister Hans-Hermann Specht ihrer besonderen Wertschätzung der Feuerwehr. Zwar könne die Stadt in ihrer finanziell schwierigen Situation der Wehr nicht jeden Wunsch erfüllen, „aber uns ist klar, dass die Feuerwehr darunter nicht leiden darf“, versprach sie.

Specht, der bei der Feierstunde zunächst als Stadtbrandmeister entlassen worden war, um gleich darauf erneut ernannt zu werden, dankte der Stadtverwaltung für die gute Kooperation: „Es ist nie die Frage, ob etwas sein muss, sondern wie wir es realisieren können“, sagte er. Er dankte außerdem den ausgeschiedenen und neu ernannten Ortsbrandmeistern für ihr Engagement und der Ortswehr Cleverns für die gute Zusammenarbeit.