• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Großeinsatz In Wildeshausen: Lagerhalle an Bahnhof niedergebrannt

25.07.2015

Wildeshausen Großfeuer am Freitagabend in Wildeshausen: Die Lagerhalle neben demBahnhof ist gänzlich abgebrannt. Die Freiwillige Feuerwehr hattekeine Chance, die 90 mal 15 Meter große Halle aus Holz zu retten, sorasend schnell breiteten sich die Flammen aus. Die Einsatzkräftekonnten die Halle, auf der eine Photovoltaikanlage installiert war,nur noch kontrolliert abbrennen lassen und Nachbargebäude wie denBahnhof schützen. Laut Mitteilung der Polizei hatte eine Streife denBrand gegen 18.15 Uhr bemerkt.

Verletzt wurde laut Polizei niemand. Zur Höhe des Sachschadenskönnen auch am Sonnabendmorgen noch keine Angaben gemacht werden.

Die Bahnstrecke Delmenhorst-Wildeshausen-Vechta musste am Abendfür mehrere Stunden gesperrt werden. Die Nordwest-Bahn hatte einenBusnotverkehr eingerichtet.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

NachNWZ-Informationen könnte es sich um Brandstiftung handeln. In der Nähedes Bahnhofs hat die Polizei mehrere Jugendliche im Alter von 14 bis15 Jahren aufgegriffen und vernommen. Ob sie tatsächlich das Feuergelegt haben, müssen die weiteren Ermittlungen ergeben.

Kilometerweit war die schwarze Rauchsäule über der Kreisstadt zusehen. Auch Frank Stauga, der Wirt des Alten Amtshauses, entdecktedie Rauchschwaden gegen 18.30 Uhr, als er beruflich bei einer Firmaan der Visbeker Straße am grillen war. „Ich habe sofort zu Hauseangerufen. Als ich erfuhr, dass das Feuer beim Bahnhof ist, bin ichlosgefahren“, erzählte er. Der Grund: Alle seine neuenWeihnachtshütten, die er in diesem Sommer gebaut hat, sind inwenigen Minuten ein Raub der Flammen geworden. Die Enttäuschungstand Stauga ins Gesicht geschrieben. „Da ist bestimmt Holz für 15000 Euro verbrannt.“ Nach ein paar Sekunden fügte er hinzu, dass esdas Wichtigste sei, dass niemand zu schaden gekommen ist.

Die Lagerhalle gehört dem Wildeshauser Hotelier Frank Stöver. Ihnerreichte in Diepholz ein erster Anruf aus seinem Hotel und einweiterer von der Polizei. Er fuhr sofort nach Wildeshausen.Gegenüber derNWZbestätigte er, dass er die Lagerhalle an mehrere Personen vermietethat.

Zahlreiche Schaulustige verfolgten die Löscharbeiten derWildeshauser Feuerwehren. Zusätzlich wurde auch noch die AhlhornerFeuerwehr alarmiert. Selbst über die gesperrten Bahngleise wurdenSchläuche verlegt.

Die Polizei hatte die Heemstraße, die Bahnhofstraße und dieLadestraße für den Durchgangsverkehr gesperrt. Passieren durften nurAnlieger.

Jasper Rittner Redaktionsleitung / Redaktion Westerstede
Rufen Sie mich an:
04488 9988 2601
Christoph Koopmeiners Wildeshausen/Dötlingen / Redaktion Wildeshausen
Rufen Sie mich an:
04431 9988 2705
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.