• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Schon wieder brennt eine Hecke in Leer

18.05.2018

Leer In Leer herrscht offenbar Trockenheit. Erst am Montag stand eine Hecke nach einem misslungenem Geburtstagsfeuerwerk in Flammen. Und am Mittwoch fackelte erneut ein Buschwerk ab. Anwohner aus Stiekelkamperfehn wollten am Abend Unkraut mit einem Brenner entfernen. Dabei sind sie wohl zu nahe an die Thuja-Hecke gekommen, teilte die Polizei mit.

Die 15 Meter lange trockene Hecke brannte wie Zunder. Während Feuerwehren aus Neukamperfehn und Hesel ausrückten, reagierten die Leeraner prompt. Sie löschten mit einem Gartenschlauch und organisierten eine Eimerkette vom Pool der Anwohner – mit Erfolg.

Beim Eintreffen der Feuerwehrwagen war das Feuer bereits weitestgehend gelöscht. Durch die Einsatzkräfte aus Neukamperfehn erfolgten dann noch Nachlöscharbeiten. Nach rund einer halben Stunde war der Einsatz beendet. Die Hecke war allerdings nicht mehr zu retten.

Übereifrige Gartenbesitzer bereiten der Feuerwehr Leer immer wieder viel Arbeit. „Alleine im vergangenen Jahr gab es über 50 Brände von Thuja-Hecken“, sagte Dominik Janßen, Pressesprecher der Feuerwehr. Schuld daran seien in allen Fällen Abflammgeräte zur Unkrautvernichtung gewesen. „Es bringt auch nichts die Hecke vorher mit Wasser abzuspritzen. Eine trockene Thuja fängt einfach schnell Feuer“, erklärt Janßen.

Er rät dazu die Sicherheitshinweise auf den Brennern zu beachten. Auf jedem Gerät würde auf bestimmte Abstände hingewiesen werden, die eingehalten werden müssen. Die Feuerwehr Leer gibt Tipps zum Umgang mit den Abflammgeräten.

Nathalie Langer
Volontärin, 1. Ausbildungsjahr
NWZ-Redaktion
Tel:
0441 9988 2003

Weitere Nachrichten:

Feuerwehr | Polizei

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.