Lindern - Gemeindebrandmeister Heinrich Wübben und sein Stellvertreter Bernhard Wilken von der Freiwilligen Feuerwehr Lindern sind am Freitag feierlich verabschiedet worden. Bürgermeister Karsten Hage konnte zum kleinen Festakt zahlreiche Gäste im Feuerwehrhaus begrüßen.

Kreisbrandmeister Arno Rauer und seine beiden Stellvertreter Bertholt Bäker und Franz Josef Nording waren gekommen, wie auch Vertreter der benachbarten Feuerwehren aus Lastrup, Molbergen, Peheim, Löningen, Werlte und von Werksfeuerwehr Remmers. Gleich drei ehemalige Kreisbrandmeister – Hans Stör, Heinrich Oltmanns und Hubert Thoben – gehörten zu den Gästen.

Heinrich Wübben begann seine Karriere als stellvertretender Gemeindebrandmeister und wurde im Jahr 2000 zum Gemeindebrandmeister befördert. Beide Feuerwehrkameraden sind seit 40 Jahren in der Linderner Wehr aktiv. Bürgermeister Karsten Hage bedankte sich bei Heinrich Wübben und Bernhard Wilken für die gute Zusammenarbeit und sprach seinen Dank für den Dienst aus. „Ihr seid die richtigen Männer am richtigen Platz gewesen“, sagte der Bürgermeister. 27 Jahre hat Wübben als Ehrenbeamter für die Gemeinde Lindern gearbeitet. Hierfür bedankte sich die Gemeinde Lindern mit der Ernennung zum Ehrengemeindebrandmeister.

Kreisbrandmeister Arno Rauer überbrachte die Glückwünsche des Kreisfeuerwehrverbandes. Er bedankte sich bei der Gemeinde für die Unterstützung. Rauer machte deutlich, das Wübben bereits das Deutsche Ehrenkreuz in Silber erhalten hatte.

„Ich wollte immer Gemeindebrandmeister werden“, sagte Heinrich Wübben zu Beginn seiner Rede. Mit 17 Jahren hatte er bei der Feuerwehr begonnen. Er bedankte sich für die Ehrungen und sieht mit der Verabschiedung einen optimalen Zeitpunkt. „Ein Leben ohne Feuerwehr, das klappt nicht.“ Er bedankte sich zum Abschluss bei den Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr Lindern: „Die Truppe in Lindern ist die beste im Landkreis Cloppenburg.“ Mit einem gemeinsamen Essen und einer Feier endete die Verabschiedung.