Neuenkoop - Die Jugendfeuerwehr Neuenkoop-Köterende hat im vergangenen Jahr die Zahl ihrer Mitglieder erneut gesteigert. Drei Austritten stehen zehn Eintritte gegenüber. Das Team besteht nun aus jeweils zwölf Mädchen und Jungen, hieß es auf der Jahreshauptversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Neuenkoop.

Dieser Erfolg ist dem Engagement der Mitglieder zu verdanken: ein Schnuppertag im Mai oder das Jubiläum der Ortswehr Neuenkoop beispielsweise hatten offenbar Interesse an der Feuerwehrarbeit geweckt.

Auf der Jubiläumsfeier durfte der Auftritt des der Feuerwehr angeschlossenen Spielmanns- und Fanfarenzugs nicht fehlen. Insgesamt 22 Auftritte absolvierten die Musiker, deren Mitgliederzahl mit 35 konstant geblieben ist, im vergangenen Jahr.

Angesichts der vielen neuen Mitglieder zeigte sich Kreisjugendwart Timo Würdemann, der neben Feuerwehrvertretern, Bürgermeister Hartmut Schierenstedt und Ratsmitgliedern zu den Gästen gehörte, zuversichtlich, auch bei den Musikern neue Mitglieder gewinnen zu können.

Moritz May und Lea Christoffers wurden zu Jugendsprechern gewählt, ihre Stellvertreter sind Hans Ötken und Luisa Wellmann. Sportbetreuer sind Sönke Schwarting und Dennis Hollmann sowie Jana Würdemann und Jennifer Kayser, Kleiderwartin bleibt Bärbel Baumann und Kassenwartin Renate Verzagt. Zum neuen Kassenprüfer wurde Matthias Stehnken gewählt.

Jugendwart Dennis Kayser überreichte Hans Ötken den Pokal für das diensteifrigste Mitglied. An 54 von 58 Diensten hatte Ötken teilgenommen. Beim Spielmannszug wurde Bärbel Baumann diese Ehre zuteil, die 66 der 69 Dienste absolvierte.

Nachdem der Spielmannszug 2017 sein 40-jähriges Bestehen feierte, wurden drei Mitglieder ausgezeichnet, die von Anfang an dabei sind: Für Traute Guttmann, Anke Schellstede und Hans Hedenkamp gab es nicht nur Glückwünsche, Urkunden und Präsente zur langjährigen Mitgliedschaft in der Feuerwehr, sondern vom Deutschen Landesmusikverband auch eine goldene Nadel mit Diamant. Renate Verzagt und Harald Wilke musizieren seit 35 Jahren im Spielmannszug, Carmen Müller seit 30 Jahren und Jennifer Kayser ist seit zehn Jahren dabei.

Der Heinrich-Groenveldt-Pokal, den die beste Berner Jugendfeuerwehr erhält, darf wieder in Neuenkoop stehen bleiben. Auf Kreisebene schaffte es der Feuerwehrnachwuchs auf den 4. Platz.