• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

An fahrenden Zug geklammert

05.02.2019

Oldenburg Das hätte auch schiefgehen können: Am späten Sonntagnachmittag hat sich ein 17-Jähriger im Hauptbahnhof Oldenburg an einen abfahrenden Regionalexpress geklammert. Der Jugendliche hatte wegen einer Zigarettenpause verpasst, wieder rechtzeitig in den Zug zu steigen.

Aus Sorge um sein Gepäck hatte der Teenager noch versucht, die bereits verriegelten Türen zu öffnen und sich beim Triebfahrzeugführer bemerkbar zu machen – vergebens. Obwohl der Zug bereits beschleunigte, sprang der Jugendliche kurzentschlossen, sich nur an den Handgriffen des Zuges festhaltend, auf einen Seitentritt des Triebfahrzeugs auf.

Ein aufmerksamer Bahnmitarbeiter hatte die gefährliche Aktion beobachtet und über den Fahrdienstleiter im Hauptbahnhof Oldenburg den sofortigen Zughalt veranlasst. Nach rund 400 Metern endete die leichtsinnige Fahrt für den 17-Jährigen auf der Pferdemarktbrücke. Ihn erwartet jetzt ein Strafverfahren wegen gefährlichen Eingriffs in den Bahnverkehr.

Hermann Gröblinghoff Newsdeskmanager / Politikredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2093
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.