• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Fall Mike Mansholt wird zu den Akten gelegt

01.06.2018

Oldenburg /Valletta Fast zwei Jahre nach dem mysteriösen Tod des 17-jährigen Mike Mansholt auf Malta hat die Staatsanwaltschaft Oldenburg ihre Ermittlungen in dem Fall eingestellt. Zwar gebe es „einige Ungereimtheiten“, räumt der stellvertretende Leiter der Behörde, Thomas Sander, in einem Schreiben an die Familie ein, aber: „Keine der nach wie vor offenen Fragen gestattet den Verdacht, dass Mike Mansholt durch fremde Hand zu Tode gekommen ist.“ Die Staatsanwaltschaft hatte gegen Unbekannt wegen des Verdachts des Totschlags ermittelt.

Lesen Sie auch: Spurensuche auf Malta – Wie starb der Oldenburger Mike Mansholt wirklich?

Der 17-jährige Oldenburger war im Sommer 2016 nach einer Mountainbike-Tour auf Malta zunächst vermisst und wenige Tage später in den Dingli-Klippen tot aufgefunden worden. Die örtlichen Behörden gingen schnell von einem Unfall aus, obwohl es viele offene Fragen und Zweifel gab: So schienen Fundort und Zustand der Leiche nicht zu der Absturztheorie zu passen, außerdem fehlten einige persönliche Gegenstände des Jungen.

Das größte Rätsel aber gaben Mikes verschwundenen Organe auf: Bei einer zweiten Obduktion in Deutschland stellten die Gerichtsmediziner fest, dass dem Leichnam unter anderem Herz, Lunge, Leber und weitere innere Organe fehlten.

Die Einstellung des Ermittlungsverfahrens hängt damit zusammen, dass den deutschen Behörden und Mikes Familie jetzt endlich die maltesischen Ermittlungsakten vorliegen – nach fast zwei Jahren des Wartens.

Erleichtert zeigt sich Mikes Vater, Bernd Mansholt, der von einem „Abschluss“ spricht: „Es sind zwar noch Fragen offen, aber die sind nicht substanziell. Mir fehlen einige Teile des Puzzles – ich kann aber das Bild erkennen.“


Ein Spezial mit einer Reportage der NWZ aus Malta finden Sie hier:   www.nwzonline.de/mike-mansholt 
Stöbern Sie in über 70 Jahren Zeitgeschichte in unserem NWZ-ePaper Archiv.

NWZ-ePaper Archiv
Stöbern Sie in über 70 Jahren Zeitgeschichte in unserem NWZ-ePaper Archiv.

Karsten Krogmann Redakteur / Reportage-Redaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2020
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.