• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

OLG bestätigt: Kindermörder Ronny Rieken bleibt in Haft

09.05.2012

LüNEBURG /BARßEL Der 1998 zu lebenslanger Freiheitsstrafe verurteilte Kindermörder Ronny Rieken aus Barßel (Kreis Cloppenburg) muss weiterhin im Gefängnis bleiben. Das bestätigte nun auch das Oberlandesgericht Lüneburg, nachdem gegen einen Beschluss des Landgerichts Beschwerde eingelegt worden war. Damit ist die Entscheidung rechtskräftig, wie eine Sprecherin des Landgerichts am Mittwoch mitteilte. Erst im Mai 2021 wird erneut überprüft, ob eine Strafaussetzung zur Bewährung in Betracht kommt.

Das Landgericht hatte festgestellt, dass Rieken, der inzwischen seinen Namen geändert hat, „eine Aufarbeitung der Straftaten“ und eine Auseinandersetzung mit seinen „Persönlichkeitsdefiziten“ nicht erkennen ließe.

Der ehemalige Binnenschiffer hatte 1996 die 13-jährige Ulrike Everts im Ipweger Moor (Kreis Ammerland) und 1998 die elfjährige Christina Nytsch aus Strücklingen (Kreis Cloppenburg) entführt, vergewaltigt und erdrosselt. Damals fand der größte Massen-Gentest in der Kriminalgeschichte statt. Am 10. April 1998 gab Ronny Rieken eine Speichelprobe ab und wurde so überführt.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.