• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Von Eltern, die aufs Smartphone starren

22.07.2018

Osnabrück Der Bundesverband Deutscher Schwimmmeister sieht bei der Verhinderung von Badeunfällen mit Kindern auch die Eltern in der Verantwortung. Erziehungsberechtigte vernachlässigten immer häufiger ihre Aufsichtspflicht, sagte Verbandspräsident Peter Harzheim der „Neuen Osnabrücker Zeitung“ (Samstag). „Immer mehr Eltern schauen auf ihr Smartphone und nicht mehr nach links oder rechts und schon gar nicht nach ihren Kindern.“ Früher hätten Eltern und Großeltern öfter zusammen mit den Kindern Zeit im Becken verbracht.

Sorge bereite ihm auch, dass immer weniger Kinder nicht richtig schwimmen könnten, sagte Harzheim. Knapp die Hälfte der Fünftklässler könne nicht sicher oder gar nicht schwimmen. „Diese Entwicklung wird verstärkt durch die vielen Flüchtlingsfamilien, die zahlreich zum Baden kommen, aber oftmals nicht schwimmen können“, warnte der Verbandspräsident.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.