• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Meppener Moorbrand beschäftigt weiter Justiz

29.01.2020

Osnabrück /Meppen Mehr als ein Jahr nach dem Moorbrand auf einem Bundeswehrtestgelände im Emsland nördlich von Meppen sind die Ermittlungen der Staatsanwaltschaft noch nicht abgeschlossen. Die Behörde warte noch auf ein Gutachten, sagte am Dienstag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Osnabrück: „Die Beurteilung einer etwaigen strafrechtlichen Verantwortlichkeit kann erst nach Fertigstellung des Gutachtens erfolgen.“ Mit der Vorlage des Expertenberichts rechne die Staatsanwaltschaft im Laufe des Frühjahrs.

Auf dem Testgelände bei Meppen war Anfang September 2018 bei einem Raketentest ein Moorbrand ausgebrochen, der erst nach mehr als einen Monat gelöscht werden konnte. Zeitweise herrschte wegen der gewaltigen Rauchentwicklung Katastrophenalarm in den benachbarten Gemeinden. Die Staatsanwaltschaft hatte wegen des Verdachts der fahrlässigen Brandstiftung Ermittlungen eingeleitet. Die vom Moorbrand betroffene Fläche ist ökologisch schwer geschädigt. Die Bundeswehr erarbeitet derzeit ein Konzept zur Renaturierung.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.