Ramsloh - Fest in der Hand von Feuerwehrleuten aus dem gesamten Landkreis Cloppenburg sowie des Oldenburgischen- und Landesfeuerwehrverbandes war am vergangenen Samstag der Saal Dockemeyer in Ramsloh. Dort ist der langjährige Kreisbrandmeister Heinrich Oltmanns aus Ramsloh mit einem Festakt verabschiedet worden. Aufgrund seiner großen Verdienste für den Feuerschutz im Landkreis ernannte Landrat Johann Wimberg den 62-Jährigen mit Wirkung zum 1. Mai zum Ehrenkreisbrandmeister. Gleichzeitig erhielt der 53-jährige Arno Rauer aus Garrel, bisheriger Stellvertreter von Oltmanns, vom Landrat die Ernennungsurkunde zum neuen Kreisbrandmeister.

Viele Weggefährten aus Feuerwehrinstanzen der Orte, des Kreises und des Landes sowie Vertreter aus Politik, Wirtschaft, Polizei sowie Hilfsorganisationen würdigten Oltmanns langjährige Verdienste um den Brandschutz, seinen Sachverstand und den Einsatz für eine möglichst gute Ausbildung der Kameraden.

In seiner Laudatio skizzierte Landrat Wimberg den Werdegang des hochdekorierten Feuerwehrmanns. Mit 16 Jahren in die Feuerwehr Ramsloh eingetreten, habe Oltmanns sich stets weitergebildet. 1994 Ortsbrandmeister, ab 2003 stellvertretender Kreisbrandmeister und 2012 folgte Oltmanns Hubert Thoben als Kreisbrandmeister des Kreises Cloppenburg. Neben vielen Auszeichnungen gab es im 2017 die höchste Auszeichnung – das Deutsche Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes.

„Lieber Heinrich, Du warst eine Idealbesetzung auf dem Posten des Kreisbrandmeisters. Verlässlichkeit, Gradlinigkeit und Zielstrebigkeit waren Deine Charaktereigenschaften“, so Wimberg.

Er habe sich stets und über einen langen Zeitraum in vorbildlicher Weise und großem Fachwissen für die Sache der Feuerwehr über die Kreisgrenzen, im Regierungsbezirk und Land engagiert und stets den richtigen Ton gefunden. „Das Wichtigste dabei: Im Mittelpunkt stand immer der Mensch und die Kameraden“, lobte Landesbranddirektor im Niedersächsischen Innenministerium, Jörg Schallhorn, den Ehrenkreisbrandmeister.

Als ein gutes Vorbild für die Kameraden dankte der Vizepräsident des Landesfeuerwehrverbandes Niedersachsen, Andreas Tangemann, den scheidenden Kreisbrandmeister für seinen Einsatz.

Oltmanns war auch Mitglied im Vorstand des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. Dessen Vorsitzender, Regierungsbrandmeister Dieter Schnittjer, dankte für die jahrelange gute vertrauensvolle Zusammenarbeit. Oltmanns sei stets eine große Stütze und Unterstützung in Wort und Tat gewesen. Mit Hilfe von Oltmanns habe sich der Feuerwehrverband positiv entwickelt, so Schnittjer.

Der zukünftige Kreisbrandmeister Arno Rauer dankte im Namen aller Feuerwehrmänner und -frauen. Oltmanns sei immer für alle da gewesen.

„Es war für mich persönlich eine gute Zeit mit vielen Projekten, Beschaffungen oder Veränderungen. Ich danke für die Verleihung des Titel Ehrenkreisbrandmeister“, betonte Oltmanns. Dank sagte Oltmanns auch seiner Familie und besonders Ehefrau Karla für das Verständnis in den vielen Jahren.

Musikalisch wurde der Abend durch die Feuerwehrkapelle Cloppenburg unter Leitung von Ralf Bohmann begleitet.