Navigation überspringen
nordwest-zeitung
ePaper Newsletter App Jobs Immo Trauer Shop

Würdigung Große Ehre für großen Feuerwehrmann

Ramsloh - Es wäre fast eine Punktlandung geworden, denn genau zwei Tage vor seinem 63. Geburtstag am Donnerstag, 31. Mai, ist der ehemalige Kreis- und Ortsbrandmeister Heinrich Oltmanns von „seiner Ramsloher Wehr“ mit einer tollen Abschiedsparty überrascht worden. Die Feuerwehrmänner und -frauen waren am Dienstag um kurz vor 19 Uhr mit ihrem Fahrzeugpark zum Haus ihres Kameraden Oltmanns ausgerückt, um ihn nach 47 Jahren an seinem letzten aktiven Tag im Dienst der Ramsloher Feuerwehr, 29. Mai 2018, abzuholen und ins Feuerwehrhaus zu bringen.

Nach einem herzlichen Empfang bei der Familie Oltmanns, auch mit allen Kameraden der Altersabteilung, ging es im Konvoi zum Feuerwehrhaus. Oltmanns durfte das historische Feuerwehrfahrzeug der Wehr, die „Oma“ (liebevoller Kosename), selbst steuern. Jubelnd wurde er von vielen Gästen empfangen.

Ortsbrandmeister Matthias Stöter und Gemeindebrandmeister Rolf Tebben würdigten wie auch Bürgermeister Thomas Otto die großen Verdienste von Heinrich Oltmanns um die Feuerwehr im Beisein seiner Frau Karla und Familie. Auch Kreisbrandmeister Arno Rauer, der Scharreler Ortsbrandmeister Stefan Vocks, Fachbereichsleiter Christof Naber, viele Ratsmitglieder, aber auch Ehrenbrandmeister Johann Schulte und Ehrengemeindebrandmeister Heinrich Meyer erwiesen Oltmanns die Ehre. Bereits im April war er als Kreisbrandmeister mit einem großen Festakt verabschiedet worden. Er wechselt nun mit 63 Jahren als jüngstes Mitglied in die aktive Altersabteilung der Feuerwehr Ramsloh.

Besondere Auszeichnung

In Anerkennung und Würdigung seiner Verdienste hat der Rat der Gemeinde Saterland am 12. März einstimmig beschlossen, Heinrich Oltmanns zum Ehrenbrandmeister der Ortsfeuerwehr Ramsloh zu ernennen. Unter dem Jubel der Kameraden und Gäste beglückwünschte Bürgermeister Otto Heinrich Oltmanns und überreichte ihm nun die Ernennungsurkunde.

Ehrenbrandmeister Oltmanns bedankte sich herzlich. „Diese Auszeichnung bedeutet mir sogar fast noch mehr als die Auszeichnung ,Ehrenkreisbrandmeister’.“ Sein ganzes Wirken für die Feuerwehr sei nur machbar gewesen, weil er immer eine gute Mannschaft um sich gehabt habe. „Nur gemeinsam sind wir stark, darauf bin ich sehr stolz“, sagte Oltmanns.

Vor 47 Jahren im Alter von 16 Jahren war Heinrich Oltmanns in die Freiwillige Feuerwehr Ramsloh eingetreten und wirkte fortan an verantwortlicher Stelle in der Ortswehr Ramsloh und auf Kreisebene. „Dein persönliches Engagement für die Feuerwehr, Deine Verlässlichkeit und Zielstrebigkeit verdienen höchste Anerkennung“, lobte Otto: „14 Jahre, vom 15. November 1994 bis zum 30. Juni 2008, hast Du als Ortsbrandmeister der Freiwilligen Feuerwehr Ramsloh gewirkt; danach warst Du vom 1. April 2003 bis zum 30. April 2012 stellvertretender Kreisbrandmeister und vom 1. Mai 2012 bis zum 30. April 2018 Kreisbrandmeister des Landkreises Cloppenburg.“

Elf Beförderungen

Elf Beförderungen erhielt Oltmanns in seiner Feuerwehrlaufbahn, vom Feuerwehrmann bis hin zum Kreisbrandmeister. Er war langjähriges Mitglied im Ortskommando, viele Jahre Gruppenführer, Sicherheitsbeauftragter und Leiter der Wettkampfgruppe. In seine Dienstzeit als Ortsbrandmeister fallen der Neubau des Feuerwehrhauses mit erheblichen Eigenleistungen der Kameraden, die Beschaffung eines TLF 16/25 und eines Einsatzleitwagens.

Zahlreiche Ehrungen wurden Heinrich Oltmanns zuteil. 1996 wurde er mit dem Niedersächsischen Ehrenzeichen für 25-jährige Dienste im Feuerlöschwesen ausgezeichnet, am 2. Juli 2000 wurde ihm die Ehrennadel in Silber des Landesfeuerwehrverbandes verliehen, 2008 die Ehrenmedaille in Silber des Oldenburgischen Feuerwehrverbandes. 2011 erhielt er das Ehrenzeichen für 40-jährige Dienste im Feuerlöschwesen; 2013 bekam Oltmanns die Hochwassermedaille. 2014 folgte die Ehrennadel in Gold des Landesfeuerwehrverbandes und 2017 wurde ihm das Deutsche Ehrenkreuz in Gold des Deutschen Feuerwehrverbandes – die höchste Auszeichnung der Feuerwehr – verliehen.

Gesellig wurde im Feuerwehrhaus noch lange gefeiert.

Themen
Artikelempfehlungen der Redaktion

Abriss erst in der zweiten Jahreshälfte Brückentürmen in Oldenburg bleibt eine Schonfrist

Thomas Husmann Oldenburg

Wangerooge wird digital Strandkörbe und Co. jetzt online buchbar

Wangerooge

Neubau für Abfertigung und Gastronomie in Mariensiel geplant Umfeld des JadeWeserAirport soll attraktiver werden

Oliver Braun Mariensiel

100 Tage im Amt So arbeitet sich Karin Emken (SPD) in die Landtagspolitik ein

Julia Dittmann Esens

Einwohner besorgt und fasziniert Streift hier ein Wolf durch Lemwerder?

Nicolas Reimer Lemwerder
Auch interessant