Schwei - „2019 war für uns wieder sehr abwechslungsreich.“ Mit diesen Worten begann Ortsbrandmeister Kim Klinkenberg seinen Jahresrückblick. Neben dem Großbrand in Rockenmoor im November, der auch die Feuerwehrleute stark belastete, gab es noch diverse weitere Einsätze der Schweier Feuerwehr.

7476 Dienst- und Einsatzstunden absolvierten die Schweier insgesamt – inklusive Lehrgänge und einschließlich Kinder- und Jugendfeuer.

40 aktive Feuerwehrleute gehören der Freiwilligen Feuerwehr Schwei an. Hinzu kommen 19 Mitglieder der Altersabteilung.

Im Laufe der Jahreshauptversammlung ehrte der Ortsbrandmeister langjährige Mitglieder.

10 Jahre sind dabei: Marcel Becker, Dirk Fasting, Matthias Hahn, Martin Oltmanns, Philipp Runge und Lars Runge; 25 Jahre: Kim Klinkenberg; 30 Jahre: Thorsten Müller und Nils Meier; 45 Jahre: Wolfgang Brüning, 50 Jahre: Hajo Wiggers; 55 Jahre: Klaus Klinkenberg, 60 Jahre: Klaus Duhm.

Auch Beförderungen gab es während der Jahreshauptversammlung. Jan Dierks, Jens Klement, Leon Lohe, Andreas Marquetand und Tobias Templin sind zu Feuerwehrmännern, Daniela Thielemann zur Feuerwehrfrau, Flemming Hard zum Oberfeuerwehrmann, Marcus Gärtner zum Oberfeuerwehrmann, Martin Oltmanns zum 1. Hauptfeuerwehrmann, Klaus Dierks zum Hauptfeuerwehrmann befördert worden.

Andreas Peißig ist jetzt zum Löschmeister, Thorsten Müller zum Oberlöschmeister, Matthias Bruns zum Hauptlöschmeister und Kim Klinkenberg zum Oberbrandmeister befördert worden.

Stellvertretender Bürgermeister Horst Wieting (CDU) und Ratsfrau Erika Weubel (SPD) lobten das Engagement der Feuerwehrleute und baten sie, noch etwas durchzuhalten, was den geplanten Anbau an das Feuerwehrhaus angeht.

Robert König, neuer Gemeindebrandmeister, ging auf den Brand in Rockenmoor ein, der eine große Herausforderung für die Feuerwehren war, aber dennoch feuerwehrtechnisch gut abgearbeitet werden konnte. Das neue Konzept nach der Tunnelübung im Oktober soll spätestens im Sommer fertig sein.

Kreisbrandmeister Heiko Basshusen richtete seinen Dank ebenfalls an die Einsatzkräfte, aber auch an die Führungskräfte, die einen Großteil ihrer Freizeit für die Gemeinschaft opfern. „2019 gab es erhebliche Brandeinsätze mit fünf Todesopfern, so etwas haben wir bisher nicht gehabt.“ Anschließend unterstrich er, dass eine gute Ausbildung sehr wichtig sei.

Zum Ende der Versammlung sprach der Ortsbrandmeister Dank an Daniela Thielemann aus, die sich beim Radiosender FFN für die Aktion „Wir zahlen deine Rechnung“ für die Kinderfeuerwehr beworben hatte. Auf diese Weise konnten 2000 Euro in die Anschaffung von Jacken und Hosen für die Kinderfeuerwehr fließen.

 Ab dieser Woche wird bei Schlachter Wiese sogenannte Feuerwehrwurst verkauft. Von jeder verkauften Wurst fließt ein Euro als Spende an die Kinderfeuerwehr.