Einen Spendenscheck über 12 000 Euro haben Bereichsleiter Frank Schwerter sowie Andreas Thoben und Otto Olling von der Öffentlichen Versicherung jetzt anlässlich der Fahrzeugübergabe des Tanklöschfahrzeugs TLF 20/40 SL der Feuerwehr Scharrel an Bürgermeister Hubert Frye und Ortsbrandmeister Wolfgang Fennen übergeben. Frank Schwerter hob in diesem Zusammenhang die harmonische Zusammenarbeit mit den Feuerwehren hervor. Er dankte der Wehr für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit. Mit der Spende wolle die Öffentliche Landesbrandkasse die Anschaffung eines neuen Tanklöschfahrzeugs für eine schlagkräftige Feuerwehr unter-stützen. Schwerter betonte, dass Brandstiftungen zunehmen würden. So habe die Versicherung im vergangenen Jahr 27 Millionen Euro für 3000 Schäden regulieren müssen. Durch den Einsatz der Feuerwehren werde versucht, die Schäden im Rahmen zu halten.

Bürgermeister Hubert Frye und Ortsbrandmeister Wolfgang Fennen bedankten sich für die großzügige Spende.

Rund 37 000 Euro kostet das neue Rettungsboot, das die Deutsche Lebensrettungsgesellschaft (DLRG) Saterland beschaffen möchte. Jetzt überreichten der Leiter der Regionaldirektion Friesoythe der Landessparkasse zu Oldenburg (LzO), Joachim Stuke, und der Filialleiter der LzO Ramsloh, Oliver Nienaber, einen Scheck über 3000 Euro an den Vorsitzenden der DLRG-Ortsgruppe Saterland, Dirk Hanekamp, sowie den Gründer der Ortsgruppe, Leonhard Hanekamp, sowie Jugendwartin Ayleen Arends. Noch fehlen der DLRG Saterland gut 5000 Euro, um das neue Rettungsboot kaufen zu können. Die Mitglieder der DLRG sind jedoch guter Hoffung, bis Ende April den Auftrag für das Boot an die Deters Yacht- und Bootswerft in Berne erteilen zu können. Die Werft wird etwa sechs Monate benötigen, so Dirk Hanekamp, um das 4,50 Meter lange und 1,8 Meter breite und 320 Kilogramm schwere Mehrzweckboot aus Aluminium zu bauen.

Das mit einem 45-KW- Außenbordmotor ausgerüstete Rettungsboot bietet neun bis zehn Personen Platz. „Wir hoffen, dass wir unser neues Boot im Oktober bekommen, um es noch in diesem Jahr für einige Aus- und Fortbildungsfahrten einsetzen zu können. Nach Angaben von Joachim Stuke stammt die Spende aus Mitteln der Aktion „Sparen und Gewinnen“ der LzO.