• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Schiffsunglück: Tanker läuft auf Grund Kreis zu spät alarmiert

15.08.2012

WILHELMSHAVEN Ein schweres Schiffsunglück versetzte am Dienstag die Menschen an der Küste in Aufregung. Der Tanker „Katja“ lief mit 87000 Tonnen Rohöl an Bord in der Nordsee östlich der ostfriesischen Insel Wangerooge auf Grund und konnte erst nach Stunden von mehreren Schleppern bei auflaufendem Wasser befreit werden. Öl lief bei der Havarie nicht aus, auch Menschen kamen nicht zu Schaden. Die Wasserschutzpolizei hält einen Navigationsfehler als Ursache für möglich.

Heftige Kritik gibt es im besonders betroffenen Landkreis Friesland an einer schweren Panne beim Krisenmanagement. Denn der Kreis wurde erst am frühen Morgen über den Vorfall informiert.

„Das wäre im Ernstfall, wenn Rohöl in die Nordsee ausgelaufen wäre, viel zu spät gewesen, um Katastrophenschutzmaßnahmen zu ergreifen“, sagte Kreis-Sprecher Sönke Klug. Am Dienstag wurde unter Hochdruck an der Aufklärung der Kommunikationspanne gearbeitet.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Jürgen Westerhoff Redakteur / Regionalredaktion
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2070
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.