• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Vergewaltigung An Der Doktorsklappe: Tatverdächtiger per DNA-Abgleich ermittelt

13.08.2016

Oldenburg Im Fall der Vergewaltigung einer 49 Jahre alten Oldenburgerin haben die Ermittler jetzt einen Tatverdächtigen ermittelt. Bei der Untersuchung des Tatortes konnten die Ermittler DNA-Spuren des Täters sichern.

Durch einen DNA-Abgleich der vorgefundenen Spuren konnte ein 37-jähriger Mann ermittelt werden, der nun im dringenden Verdacht steht, die Tat begangen zu haben. Der Tatverdächtigte war bereits kurz nach der Tat aufgrund eines Haftbefehls in anderer Sache von der Polizei festgenommen worden. Seitdem befindet sich der 37-Jährige in Haft.

Die Tat hatte sich nach einer Kultursommer-Veranstaltung zwischen 0 und 3 Uhr an der Doktorsklappe ereignet. Eine 49-jährige Oldenburgerin war auf dem Heimweg von einem Unbekannten angesprochen, zu Boden geworfen und anschließend vergewaltigt worden.

Weitere Informationen zu den laufenden Ermittlungen können die Polizei und die Staatsanwaltschaft Oldenburg laut eigener Pressemitteilung derzeit nicht geben.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.