• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Wasserdampf auf Schiff löst Großeinsatz aus

06.10.2012

Bremerhaven Weil ein Brand auf dem Containerfrachter „Sealand Mercury“ gemeldet wurde, rückten am Freitagmittag die Bremerhavener Berufsfeuerwehr und die Freiwillige Feuerwehr Weddewarden zum Containerterminal aus. Aus einer geöffneten Ladeluke drang zwar anfänglich etwas Rauch, ein Feuer an Bord konnten die Helfer jedoch nicht finden. Dennoch wurden etwa 20 Container an Land geholt und mit einer Wärmebildkamera kontrolliert. Einige der „Frachtkisten“, die etwas höhere Temperaturen aufwiesen, ließ die Feuerwehr öffnen. Aber auch diese von der Feuerwehr als recht umfangreich bezeichneten Maßnahmen führten zu keinem greifbaren Ergebnis.

Am Ende wurde festgestellt, dass sich Wasser an den rund 70 Grad Celsius heißen Treibstofftanks des Schiffes erhitzt hatte und beim Öffnen des Laderaums als Wasserdampf ausgetreten war. So konnten mehr als 30 Einsatzkräfte den Weg zurück zu ihren Feuerwehrhäusern antreten.

Heiner Otto Korrespondent / Redaktion Bremerhaven
Rufen Sie mich an:
0471 95154216
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.