• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Deals
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Kriminalität: Weniger antisemitische Straftaten

08.08.2014

Berlin Die Zahl der antisemitischen Straftaten in Deutschland ist leicht zurückgegangen. „Im zweiten Quartal 2014 wurden 159 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund gemeldet. Darunter waren fünf Gewalttaten und 30 Propagandadelikte“, heißt es in der Antwort des Innenministeriums auf eine Parlamentarische Anfrage von Bundestagsvizepräsidentin Petra Pau (Linke), die unserer Berliner Redaktion vorliegt.

Für das erste Quartal 2014 weist die Statistik bundesweit 191 Straftaten mit antisemitischem Hintergrund, 350 für das erste Halbjahr. In der ersten Jahreshälfte 2013 wurden dagegen 409 einschlägige Straftaten registriert.

Laut Innenministerium sind zu den 159 Delikten im zweiten Quartal 2014 mit antisemitischem Hintergrund 90 Tatverdächtige ermittelt worden, 86 aus dem rechtsextremistischen Milieu, vier waren Ausländer. Vier Rechtsextreme wurden wegen antisemitischer Straftaten vorläufig festgenommen. Haftbefehle seien aber nicht erlassen worden.

Die meisten judenfeindlichen Straftaten entfallen aktuell auf Nordrhein-Westfalen: Dort waren es im zweiten Quartal 39, in Brandenburg 22, in Sachsen 16, in Bayern 15, in Baden-Württemberg 14, in Niedersachsen zehn, in Mecklenburg-Vorpommern sieben, in Rheinland-Pfalz vier und in Hessen drei.

Die Bundestagsvizepräsidentin warnt vor einer Verharmlosung von Antisemitismus in Deutschland. „Seriöse Untersuchungen belegen wiederholt: Rund ein Viertel der Bevölkerung in Deutschland ist für antisemitische Klischees empfänglich und aktivierbar – quer durch alle Schichten“, sagte Pau.

Der Blaulichtblog für den Nordwesten

Rasmus Buchsteiner Korrespondentenbüro Berlin
Rufen Sie mich an:
0441 9988 2018
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.