Havekost - Ein halbes Jahr ist es her, dass die großen Schilder kamen. Um die hohe Zahl der Unfälle auf der Havekoster Kreuzung zu senken, ordnete die Gemeinde Tempo 70 für die B 213 zwischen Havekost und Hengsterholz an, ließ auch „Radarkontrolle“-Schilder montieren und kündigte vermehrte Tempokontrollen an. Die NWZ  fragte nach, ob dies Bündel an Maßnahmen etwas gebracht hat.

Seither „sind mir keine schwerwiegenden Unfälle bekannt“, sagte die zuständige Fachdienstleiterin Sabine Finke. Doch es sei verfrüht, die Maßnahmen als Erfolg zu feiern. Die genaue Auswertung des Unfallgeschehens durch die Polizei liege noch nicht vor. Die jüngste Messung mit dem Statistikgerät habe für die Kreuzung eine im Vergleich zu früheren Messungen etwas verringerte Durchschnittsgeschwindigkeit ergeben (76 km/h).

Finke teilte in diesem Zusammenhang mit, dass die Gemeinde den Antrag auf Umbau der Kreuzung zum Kreisel, der vom Landkreis abgelehnt worden war, aufrecht erhalten habe.