• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Wollepark weiter ohne Gas und Wasser

23.05.2017

Delmenhorst Solange kein Geld an die Delmenhorster Stadtwerke fließt, fließt seitens der Stadtwerke auch kein Wasser und die Gasversorgung bleibt ebenfalls abgeklemmt in den Problem-Wohnblöcken 11 und 12 im Delmenhorster Wollepark.

Und nach den Worten von Stadtwerke-Sprecherin Britta Fengler sind bisher keine Zahlungen eingegangen. Dabei haben die Mieter der 80 betroffenen Wohnungen ihre Abschläge für Gas und Wasser immer regelmäßig gezahlt, die Hausverwaltung hat das Geld allerdings nicht an die Stadtwerke weitergeleitet und schulden dem Energieversorger nach dessen Angaben rund 200 000 Euro. „Von denen kommt gar nichts“, betont Stadtwerke-Sprecherin Fengler. Nicht einmal auf schriftliche Korrespondenz werde reagiert.

Am Montag vor einer Woche hatten die Stadtwerke die Wasserversorgung abgestellt. Die rund 350 Bewohner beider Blöcke müssen sich mit Eimern und Kanistern an einem Hydranten mit Wasser versorgen.

Bereits seit dem 27. April strömt kein Gas mehr durch die Leitungen. Der Versorger hat Strafanzeige gegen die Hausverwaltung sowie gegen Unbekannt gestellt. Er wirft den Wohneigentümern Veruntreuung und Betrug vor. Doch das lässt die Hausverwaltung offenbar kalt. „Auch wenn wir Fristen setzen, verstreichen diese ohne jegliche Reaktion“, betont Fengler.

Auch im Delmenhorster Rathaus scheint der Wollepark ein Reizthema zu sein: „Die Sachlage ist unverändert“, antwortet Sprecherin Maike Stürmer-Raudszus knapp. Auch weitere Nachfragen laufen ins Leere.

Unterdessen waren am Montag Polizeitaucher aus Oldenburg, Hannover und Braunschweig im Wolleparksee im Einsatz und förderten zwei Tresore, diverse Fahrradteile, Verkehrsschilder, ein Radio und ein Skateboard zutage. „Anhand der aufgefundenen Tresore hoffen wir, Rückschlüsse auf Straftaten ziehen zu können“, erläuterte Polizeisprecherin Merle Behle von der Polizeiinspektion Delmenhorst/Oldenburg-Land/Wesermarsch den Hintergrund des Einsatzes.

Lars Laue Korrespondent / Redaktion Hannover
Rufen Sie mich an:
0511/1612315
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.