• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Zug entgleist: Oldenburger Bahnhof bis Mittag gesperrt

12.11.2012

Oldenburg Alle Signale auf Rot: Voraussichtlich bis Montagmittag gesperrt ist der Oldenburger Hauptbahnhof. Alle Reisenden müssen bis dahin auf Busse umsteigen. Der Grund: Am Sonntag gegen 11 Uhr entgleiste ein Zug der Nordwestbahn beim Rangieren, vermutlich als er über eine defekte Weiche fuhr. Verletzt wurde niemand. Allerdings mussten schon am Sonntag alle Reisenden von und nach Oldenburg auf Busse umsteigen.

Alle Fernzüge wurden bereits in Delmenhorst gestoppt, die Nahverkehrszüge in Hude. Die Nordwestbahn ließ Busse zwischen Sandkrug und Rastede sowie zwischen Wüsting und Bad Zwischenahn pendeln. Start- und Haltepunkt des sogenannten Schienenersatzverkehrs war der Zentrale Omnibusbahnhof (ZOB). So will man es auch auch an diesem Montagmorgen regeln, rechnet aber wegen des Wochenbeginns mit hohem Passagieraufkommen.

Nordwestbahn-Sprecher Timo Kerßenfischer rät allen Bahn-Pendlern, an diesem Montagmorgen möglichst früh loszufahren. „Wir versuchen, alle Busse zu chartern, die wir bekommen können.“

Der Oldenburger Hauptbahnhof hatte komplett gesperrt werden müssen, da der auf dem äußeren Bahnhofsgelände entgleiste Zug einen Strommast geknickt hatte, und so das gesamte Oberleitungssystem gestört worden war. Bereits Sonntag sah Bahnhofsmanager Rolf von Häfen voraus, dass die Reparatur länger dauern würde.  ->


     www.nwzonline.de/fotos-oldenburg 
NWZ TV    berichtet unter www.nwz.tv/oldenburg-stadt    
Sabine Schicke
stv. Redaktionsleitung
Redaktion Oldenburg
Tel:
0441 9988 2103

Weitere Nachrichten:

Nordwestbahn

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.