• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Nachrichten Panorama Blaulicht

Zwei Tote bei Bluttat in Goldenstedt: Pakistan liefert Verdächtigen aus

02.09.2011

GOLDENSTEDT Die Tat, die möglicherweise als Ehrenmord einzuordnen ist, liegt fast acht Jahre zurück. Am Sonntag, 12. Oktober 2003, sterben in einem Mehrfamilienhaus in Goldenstedt (Kreis Vechta) eine 20-Jährige und ein 32-Jähriger durch Stiche mit einem Küchenmesser. Ein Verwandter alarmiert die Polizei. Schnell unter Tatverdacht steht der damals 49-jährige Mehmood A., der Vater der jungen Frau. Die drei Personen stammen aus Pakistan. Dorthin setzt sich der mutmaßliche Täter binnen kürzester Zeit ab. Nachbarn meinen, dass er mit der heimlichen Heirat seiner Tochter nicht einverstanden gewesen sein könnte.

Wenig später stellt die Staatsanwaltschaft Oldenburg einen Haftbefehl wegen Totschlags gegen A. aus. Doch die Chancen, ihn in seiner Heimat zu verhaften, und in Deutschland vor Gericht zu stellen, sind gering. Mit Pakistan besteht kein Auslieferungsabkommen.

Doch seit Dienstag ist der inzwischen 57-Jährige wieder in Deutschland – im Gefängnis. Zwei Polizisten haben ihn in Pakistan, wo er seit knapp drei Jahren in Auslieferungshaft saß, abgeholt. Seine Überstellung nach Oldenburg steht bevor.

Nun führt die Staatsanwaltschaft Oldenburg das ruhende Ermittlungsverfahren gegen A. fort. Staatsanwältin Dr. Frauke Wilken wertete die Auslieferung als außergewöhnlich, da es sich, soweit nachvollziehbar, um die erste Auslieferung eines Tatverdächtigen aus diesem Land nach Deutschland handele: „Das war nur Dank der guten Zusammenarbeit aller beteiligten Stellen möglich“, so Wilken. Intensive Rechtshilfebemühungen, an denen unter anderem das Landeskriminalamt Hannover und die Zentrale Kriminalinspektion Oldenburg beteiligt waren, hatten schließlich Erfolg. Da es um eine Haftsache geht, die vorrangig behandelt wird, rechnet Wilken schon „bald mit der Anklageerhebung.“

Christoph Floren Cloppenburg / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04471 9988 2804
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.