• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • FuPa
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Friesland Gemeinden Bockhorn

Bockhorner Ratsstuben sind jetzt Geschichte

04.06.2013

Bockhorn Nun ist sie also so gut wie verschwunden, die Bockhorner Traditionsgaststätte mit dem Namen „Ratsstuben“. Am Montag ging es rasch, der Bagger fraß sich durch den Klinkerbau, ungewohnte Einblicke in die Fremdenzimmer wurden gewährt, die Gaststube selbst verschwand, in der aber schon lange nichts mehr an die fröhlichen Runden erinnerte, die hier einst zusammenkamen.

Im Vorfeld war unter Heimatfreunden darüber diskutiert worden, den Schriftzug „Alfred Hilbers“ an der Straßenseite – eine Erinnerung an einen Gastwirt – zu retten. Daraus wurde nichts, auch die steinerne Tafel versank im Schuttberg.

1948 hatte Alfred Hilbers die Gaststätte und ein angeschlossenes Cafe von seiner Mutter übernommen. Es war ein beliebter Treffpunkt vor allem für Geschäftsleute und Ziegelbarone, wie Robert Meyer in seiner Chronik über die Gasthäuser in der Friesischen Wehde schrieb.

1968 folgten Thea und Manfred Zucker als Gastwirte. Vereine hatten hier ihr Zuhause, es war das Sitzungslokal der Bockhorner SPD und anderer Gruppen. Hochbetrieb herrschte vor allem beim Bockhorner Markt, das Lokal war die letzte Anlaufstelle für echte Nachtschwärmer.

Im April 2010 schloss Thea Zucker die Wirtshaustür mit dem markanten Vorhang für immer ab. Die Gemeinde Bockhorn nutzte anschließend die „Ratsstuben“ als Unterkunft für Asylbewerber, eine Gruppe von Flüchtlingen aus Afghanistan wurde hier einquartiert. Ihr Fernsehzimmer war der kleine Saal hinter der Theke – wo die Sozialdemokraten früher sicher auch über Afghanistan-Politik diskutiert hatten.

Wie berichtet, entsteht jetzt anstelle des Restaurants mit der markanten Adresse Lange Straße 1 direkt neben dem Rathaus in bester Zentrumslage ein Wohn- und Geschäftshaus mit fünf altersgerechten Wohnungen. Im Zuge dieser Baumaßnahme soll das Umfeld des Rathauses neu gestaltet werden. Auch der große Radunterstand wird abgebaut. Ziel ist es, eine bessere Verbindung zwischen Marktplatz und der Einkaufsmeile Lange Straße mit ganz neuen Sichtachsen zu schaffen.

Weitere Nachrichten:

Tafel | SPD

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.