Bockhorn - „Ein paar schöne gemütliche Stunden“ wünschte Holger Ammermann vom Verein für Handel, Handwerk und Gewerbe zu Beginn des Bockhorner Weihnachtsmarktes. Am Sonnabend und Sonntag wurde „rund um den Glockenturm“ ein buntes Programm geboten mit viel Adventsstimmung.

Ammermann bedankte sich bei allen Helfern, vor allem bei Hartmut Hinrichs, der für die schöne Beleuchtung gesorgt hatte. Er begrüßte unter den Gästen den Bockhorner Bürgermeister Andreas Meinen und seinen Stellvertreter Thorsten Krettek. Meinen eröffnete daraufhin den Weihnachtsmarkt: „Wir hatten Sorge, dass die Buden dem Sturm standhalten würden, aber mit vereinten Kräften haben wir sie halten können.“ Er wünschte allen Bockhornern eine schöne und besinnliche Adventszeit.

Die „St.-Cosmas-und-Damian-Kirche“ zu Bockhorn war zum Weihnachtsmarkt geöffnet. In ihr fanden die Vortragskünstler eine passende Weihnachtsbühne. Die Band der Oberschule Bockhorn trat auf, ebenso sangen Janina Krämer und Sina Kuhr. Und auch Kerstin Jelinski mit ihrem Alt-Saxophon und Friedericke Menke am Klavier waren zu hören. Die Weihnachtsfrau Kiona brachte den Kindern viel Spaß.

Zu den Buden-Mannschaften gehörten Helmut Tetz und Friedrich Witte, die für die Handarbeitsgruppe aus Grabstede Insektenhotels und Starenkästen anboten. Die Feuerwehr mit Stefan Bieling und Mirko Grüßing versorgte die Marktgäste im Kaffeezelt, die Jugendfeuerwehr mit Luca Grannemann, Kea Glowatzki, Kim Töben, Nele Bieling und Julie Grüßing boten Weihnachtsdekorationen an.

Wie immer ein beliebter Anlaufpunkt für Punsch-Genießer, ob mit oder ohne Alkohol, war die Nordic-Walking-Gruppe des Turnvereins Bockhorn mit Inge Franzen, Meike Oetken, Marianne Brunken und Ursel Koch. Und auch die Lose für die Tombola des Vereins für Handel, Handwerk und Gewerbe fanden zahlreiche Abnehmer.