• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Bösel

Stiftung schüttet 18 000 Euro aus

22.11.2018

Bösel Mit rund 18 000 Euro hat die Stiftung Windpark Kündelmoor in der Förderperiode 2017/2018 insgesamt 18 Projekte in der Gemeinde Bösel unterstützt. Das gaben die Verantwortlichen jetzt bekannt. Unterstützt wurden gemeinnützige Vereine oder Organisationen aus Bösel und Petersdorf: So erhielten beispielsweise das Niedersachsen Sound Orchester und die Big Band Bösel Zuschüsse für die Anschaffung eines Schlagzeugs, das DRK für die Anschaffung eines Defibrillators oder die katholische Kirchengemeinde St. Cäcilia für den Kauf von farbigen Strahlern. Weiterhin wurde der Bürgerschützenverein bei der Sanierung der Schießsportanlage unterstützt und der St.-Franziskus-Schützenbruderschaft Petersdorf wurde ein Notebook finanziert.

Über die Vergabe der Spenden befinde der Beirat in jedem Jahr neu, berichtete Vorstandsmitglied Michael von Kameke. Gefördert werden einmalige Investitionen, nicht vorgesehen ist eine jährlich wiederkehrende Bezuschussung von laufenden Kosten. Von Kameke rief die Vereine aus Bösel oder Petersdorf dazu auf, Förderanträge zu stellen, damit aus den rund 40 Anträgen, die in der abgelaufenen Förderperiode eingingen, noch deutlich mehr werden. Das sei per E-Mail bis spätestens 31. Januar 2019 möglich an info@stiftung-wp-kuendelmoor.de.

Eine Stelle im zweiköpfigen Vorstand musste in diesem Jahr neu besetzt werden. Für den verstorbenen Heinz Bünger rückte dessen Bruder Josef Bünger nach. Weiterhin besteht der Vorstand aus Michael von Kameke. Den Beirat bilden Christa Runden (Vorsitzende), Helmut Wieczorek, Herbert Bley, Heinrich Kühter, Pfarrer Stefan Jasper-Bruns und Renate Fibich (IFE Eriksen).

2017 war die Stiftung ins Leben gerufen worden. Das Unternehmen IFE Eriksen, Investor des Windparks im Kündelmoor, stiftete eine Million Euro als Kapital und gab eine Spende zur Anschubfinanzierung. Aus Zinsen und Spenden werden die Projekte unterstützt. „Die Erwartung ist, dass wir jährlich zwischen 20 000 und 25 000 Euro ausschütten können“, betonte Michael von Kameke. „Wir sind aber auch offen für Spenden und Zustiftungen“, sagte Christa Runden.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.