• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet
+++ Eilmeldung +++

Mögliche Verzögerungen Bei Gedruckter Nwz
E-Paper wird an diesem Freitag für Sie freigeschaltet

NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Bösel

„Ein guter Grund zum Feiern“

15.08.2014

Bösel Alfred Biolek, Hellmuth Karasek, Roman Herzog – sie alle haben in diesem Jahr ihren 80. Geburtstag gefeiert. Im Jahre 1934 sind auch 51 Böseler geboren worden. Auf einer Jubiläumsfeier im Heimathus gratulierten Bürgermeister Hermann Block, die Frauen des Caritas-Ausschusses des Pfarrgemeinderates sowie Vertreter der katholischen und der evangelischen Kirche den Jubilaren.

80. Geburtstag – „ein guter Grund zum Feiern“, richtete sich Bürgermeister Block an die 38 anwesenden Jubilare – 25 Männer und 13 Frauen –, die zum Teil in Begleitung ins Heimathus gekommen waren. Block erinnerte an die beliebtesten Vornamen im Geburtsjahr 1934: Bei den Mädchen waren das Gisela, Erika oder Ingrid, bei den Jungen lagen Hans, Manfred oder Rolf vorn.

Rund 2500 Einwohner habe es in der Gemeinde in diesem Jahr gegeben, erinnerte Block. Mehr als verdreifacht habe sich die Einwohnerzahl seither. 1933 sei Bösel als eigenständige Gemeinde aufgelöst und Altenoythe zugeschlagen worden. Erst im April 1948 sei Bösel wieder eigenständig geworden, blickte Block in die Geschichte. „Sie haben in Ihrer Jugend eine schwere Zeiten erlebt“, sagte Block an die Jubilare gerichtet.

Jeder der Jubilare habe aber auch ganz persönlich viel erlebt, seine persönliche Geschichte und sein eigenes Leben gemeistert, so Block.

In Zusammenhang mit der Ehrung der 80-Jährigen erinnerte Block an weitere Jubiläen, die in der Gemeinde gefeiert werden oder wurden: Die älteste Einwohnerin sei Frieda Sallat mit 96 Jahren, der älteste Einwohner Anton Hatke mit 95 Jahren. 22 Goldene Hochzeiten gebe es in diesem Jahr zu feiern und sogar zwei Diamantene (60 Jahre).

Block las auch die Glückwünsche von Anni Hempen aus Bösel vor, die ihn erreicht hatten: „Ein guter Jahrgang altert nicht“, hatte sie in Anlehnung an einen guten Wein verfasst. Geburtstage seien gut für die Gesundheit: Je mehr man feiern könne, desto älter werde man.

Begonnen hatte der Nachmittag mit einem ökumenischen Gottesdienst, den Meike von Kajdacsy und Pfarrer em. Johannes Olliges gemeinsam im Heimathus feierten.

Als Andenken erhielten die Jubilare ein Windlicht mit Gemeindewappen und ein Bild mit dem Bürgermeister. Adrian Langer an der Orgel stimmte auch ein Geburtstagslied an. Werner Sieverding, der in den vergangenen Jahren die Orgel spielte, wurde selbst geehrt.

Reiner Kramer stv. Redaktionsleitung Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2901
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.