• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Bären-Triathlon findet doch statt
+++ Eilmeldung +++
Aktualisiert vor 21 Minuten.

Sportevent In Bad Zwischenahn
Bären-Triathlon findet doch statt

NWZonline.de Region Cloppenburg Gemeinden Bösel

Fünf Generationen - Eine Familie

31.08.2010

BöSEL 116 Menschen allen Alters trafen sich am Wochenende auf einem Hof in Bösel. Kennen taten sie sich nicht alle untereinander, doch eines hatten sie gemeinsam: Sie alle sind irgendwie miteinander verwandt und bilden eine große Familie. Zum ersten Mal hatte Ludger Preuth aus Bösel fünf Generationen zum ersten Sippentreffen des „Nemann-Clans“ eingeladen.

Zurück geht die Familiengeschichte bis ins 19. Jahrhundert. Bernhard Nemann, geboren am 25. Februar 1866, heiratete die Lehrertochter Elisabeth Geese, geboren am 25. August 1879. Beide wohnten in dem kleinen Dorf Rechterfeld im Landkreis Vechta. Sie bildeten die erste Generation des „Nemann-Clans“. Ihre Ehe war mit zwölf Kindern reich gesegnet. In der Folge entstanden große Familienzweige.

Eine Tochter der ersten Generation, Hedwig Preuth, geborene Nemann, ist die Mutter von Ludger Preuth, der heute in Bösel lebt: „Wir bilden die dritte Generation und wollten mit diesem Treffen einmal unsere ganze Familie zusammenführen“.

Um 11 Uhr ging am Sonnabend der Trubel auf dem Hof der Familie Preuth los. Über hundert Menschen aus Bösel, Friesoythe, Garrel, Telgte, Rechterfeld, Damme, Havixbeck und vielen anderen Orten kamen zusammen, um sich kennenzulernen. Bei Gegrilltem, Kaffee und Kuchen und Kaltgetränken wurden alte Familiengeschichten ausgetauscht: „Der große Aufwand hat sich sehr gelohnt. Es war ein schönes Fest“, berichtet Maria Preuth.

Schon im Januar haben sich die Familien Preuth, Neugebauer, Krupiak und Krake zusammengesetzt und das Sippentreffen geplant. „Wir haben uns schon alle fünf Jahre zu einem Vettern- und Cousinentreffen verabredet. Nun wollten wir einfach mal alle dabei haben“, merkt Maria Preuth an.

Die Altersspanne war enorm. Die jüngste Teilnehmerin war ein Jahr alt, die älteste in den fünf Generationen 92 Jahre alt. Familienmitglieder mit weiter Anreise konnten auf dem Hof der Familie Preuth übernachten. Sie konnten dort zudem an ihrem Stammbaum arbeiten.

Heiner Elsen Friesoythe / Redaktion Münsterland
Rufen Sie mich an:
04491 9988 2906
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.