• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Brake

Hauuuuu-ruck mit vereinten Kräften

14.08.2018

Iggewarden Die sieben Jahre alte Melina probierte das Bogenschießen, Angela Wettich, Urlauberin aus dem Ruhrpott, versuchte sich im Steinewerfen – nach der erfolgreichen Premiere im vergangenen Jahr gab es auf dem Hof Iggewarden jetzt eine Neuauflage des schottisch-friesischen Mehrkampfs. Und die gelang bestens.

Zur Freunde der Veranstalter geriet der Spaß in diesem Jahr noch größer und vielseitiger als bei der Premiere; die Besucher strömten in Massen zum Wettkampf. „Wir haben das Ganze etwas entzerrt und nutzen jetzt das gesamte Gelände“, sagte Anja Thieling. Die Geschäftsfrau aus Tossens hatte erneut eine Mannschaft zusammengetrommelt, deren Mitglieder auch beim gesonderten Wettbewerb im Tauziehen die Muskeln spielen ließen.

Albert Mumme hatte vor einem Jahr die Idee für den schottisch-friesischen Mehrkampf. In Reinhard Evers vom Hof Iggewarden und Robert Kowitz von Tourismus-Service Butjadingen (TSB) fand er schnell Mitstreiter. Inzwischen gehören Anja Thieling sowie auch Gerd Borchard von der Butjenter Speelwark zum Organisationsteam. Die Moderation des Tauziehens übernahm Henning Kaars, der auch immer launig durch den Krabbenpul-Wettbewerb im Rahmen der Kutterregatta in Fedderwardersiel führt.

Insgesamt gingen 24 Vierer-Teams an den Start, die sich im Baumstammwerfen, Bogenschießen, Steinwurf, Friesengolf und Rundballenrollen maßen. Den ersten Platz sicherte sich die Familie Becker, Platz zwei ging an die Mc Legionaires aus Hannover und Platz 3 an die Familie Neuhaus/Mausbach. Alle Wettkämpfer bekamen attraktive Preise; die Organisatoren hatten viele Sponsoren für den Wettkampf gewinnen können.

Das Musikprogramm bestritten die Gruppe Butjenter Speelwark und die Moorland-Pipers & -Drums. Zudem trat der aus den USA stammenden Singer/Songwriter Troy Petty auf – zunächst solo, dann mit einer Band.

Gastronom Reinhard Evers rotierte, denn die vielen wackeren Schotten- und Friesenkämpfer wollten mit Haggis aus Lammfleisch und friesischem Knipp auf Schwarzbrot etwas Herzhaftes zu Beißen haben – das Werfen eines 2,50 Meter langen Baumstammes macht schließlich hungrig. Abseits des Wettkampfgeschehens schlenderten die Besucher über einen Bauernmarkt und ließen sich alte Handwerkskunst vorführen.

Vor langer Zeit haben die Schotten die Highland-Games erfunden. Die Friesen trugen ebenfalls rustikale Spiele aus. Auf dem Hof Iggewarden trafen nun zum zweiten Mal beide Lager aufeinander. Mit Leidenschaft und Ehrgeiz, Kraft, Teamgeist und Geschicklichkeit kämpften die Teilnehmer. Wer sich vorher mit ein wenig Zielwasser – wahlweise friesisches Bier oder schottischer Whisky – gestärkt hatte, war im Vorteil. Die Baumstämme mussten nämlich nicht nur hochgewuchtet, sondern nach einem Überschlag auch möglichst genau in einem Feld platziert werden.

Albert McMumme schätzt, dass sich am Sonntag rund 5000 Besucher auf dem Gelände tummelten: „Bei so viel Andrang muss das Ganze im kommenden Jahr wiederholt werden“, kündigte er an.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.