• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Brake

Ausschuss: Innenstadt: BrakeVerein legt Maßnahmenkatalog vor

21.09.2013

Brake Fast zwei Stunden lang diskutierten Mitglieder des Bau- und des Wirtschaftsausschusses der Stadt Brake über Möglichkeiten, die Innenstadt zu beleben. Grundlage war ein Maßnahmenkatalog, den der BrakeVerein vorgelegt hatte.

Die im Arbeitskreis „Innenstadt“ erarbeiteten Vorschläge beschäftigen sich nicht nur mit der Fußgängerzone allein, sondern beziehen das Umfeld mit ein. So schlägt der BrakeVerein vor, einen Innenstadtring zu schaffen, der beidseitig befahrbar ist, eine Steganlage parallel zur Uferkante der Weser als Rundgang, die Umnutzung der Lagerhallen neben dem Arbeitslosenzentrum in der Hafenstraße, ein touristisches Leitsystem, das etwa auf Restaurants und andere Einrichtungen hinweist, eine Haltestelle der Stadtbuslinie bei der Unterführung zur Fußgängerzone und die Einstellung eines City-Managers, der sich um Ansiedlungen und aktives Leerstandsmanagement kümmert.

Für die Fußgängerzone fordert der BrakeVerein den Vorrang für Einzelhandel und Dienstleistungen planerisch abzusichern und auf die Freigabe der Wohnbebauung im Erdgeschoss zu verzichten, die Aufwertung der Breiten Straße mit vorzugsweise maritimen Elementen (Wassersäule, Spielgeräte für Kinder, Sitzgelegenheiten), einen Imbiss neben der Fußgängerunterführung, Modernisierungsprogramme für die Geschäfte, Fahrradnutzung von 18 bis 10 Uhr sowie eine Folgenutzung für den leer stehenden Aldi-Komplex.

Einwilligung und Werberichtlinie

Ja, ich möchte den täglichen NWZonline-Newsletter erhalten. Meine E-Mailadresse wird ausschließlich für den Versand des Newsletters verwendet. Ich kann diese Einwilligung jederzeit widerrufen, indem ich mich vom Newsletter abmelde (Hinweise zur Abmeldung sind in jeder E-Mail enthalten). Nähere Informationen zur Verarbeitung meiner Daten finde ich in der Datenschutzerklärung, die ich zur Kenntnis genommen habe.

Während Hans-Dieter Beck (CDU) Ideen wie einen „stationären Wochenmarkt“ in den Lagerhallen am Binnenhafen oder eine Steganlage als „Luftschlösser“ bezeichnete, sprach Hans-Otto Meyer-Ott (Grüne) von einem „positiven Konzept“ des BrakeVereins. Anstatt die Vorschläge von vornherein auszuschließen, solle die Verwaltung deren Machbarkeit prüfen. Viele Ideen seien bereits aus früheren Gutachten bekannt, sagte dagegen Claus Plachetka (CDU). „Wir drehen uns im Kreis und uns läuft die Zeit davon.“ Ernst Juranek (SPD) betonte, dass die Belebung der Innenstadt nur gelingen kann, wenn sich wieder ein Vollsortimenter ansiedelt. „Das ist das A und O.“

Da zur Innenstadtbelebung auch Anträge der Fraktionen vorlagen, wurde über diese – teilweise konfus – abgestimmt. Am Ende wurde dann mehrheitlich beschlossen, dass die Verwaltung den Maßnahmenkatalog auf seine Umsetzbarkeit prüfen soll.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.