• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • Veranstaltungskalender
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
  • Über uns
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Brake

Zukunftstag: Profis über die Schulter blicken

15.04.2011

BRAKE Frauen an der Pier? Man sucht sie vergeblich. Der Braker Hafen ist eine Männerdomäne – eigentlich. Ein anders Bild ergab sich indes am Donnerstag. Unter den Jugendlichen, die ihren Zukunftstag bei Niedersachsen Ports und der J. Müller Gruppe verbrachten, befanden sich auch viele Mädchen.

In der Lehrwerkstatt von N-Ports konnten die Schülerinnen und Schüler ihre handwerklichen Fähigkeiten testen. Elektroniker und Industriemechaniker werden hier nach Auskunft von Claudia Kramer aus der Personalabteilung ausgebildet. „Ich find’s gut“, befand Simke Wiemer aus Strückhausen. Die Elfjährige, die die 5. Klasse des Braker Gymnasiums besucht, kann sich gut vorstellen, später einmal in einem solchen Beruf zu arbeiten.

Direkt im Hafen konnten die Jugendlichen zuschauen, wie die Ladung eines Kümos gelöscht wird. Und sie durften sogar an Bord der „Bariloch“ gehen. Das 225 Meter lange und 32 Meter breite Schiff mit Heimathafen Panama lag mit 60 000 Tonnen Soja im Bauch an der Pier. Das sei die größte Einzelmenge, die jemals im Braker Hafen gelöscht wurde, erklärte Vorarbeiter Andreas Janßen, der die Jugendlichen herumführte.

Auch in der Braker Polizeistation am Schrabberdeich gewannen die Schüler ungewohnte Einblicke in den Alltag der Gesetzeshüter. Besonders gespannt erwarteten die Kinder die Demonstrationsvorführung mit den bestens ausgebildeten Polizeihunden.

Ob die Hunde denn auch nach Drogen suchen könnten, fragte einer der Schüler. „Nach echten Drogen und mit echten Zähnen“, entgegnete der Präventionsbeauftragte Jürgen Zimmer. Da die Hunde nämlich auch auf Personenschutz trainiert sind, galt es für die Schüler, Abstand zu halten. „Die Hunde können Kinder nicht immer von möglichen Angreifern unterscheiden“, erklärt Diensthundeführerin Nicole Maib.

Tief beeindruckt zeigt sich nicht nur Klaus Mertens (11) aus Elsfleth: „Vor allem die Geschwindigkeit der Tiere ist unglaublich.“ Vor der Hundedemonstration durften die 28 Kinder sich sämtliche Dienstbereiche anschauen. Auch Polizeiwagen, Funkgeräte oder Handgriffe zur Verteidigung wurden demonstriert. Zum Gefallen der Kinder: „Ich fand den Tag toll“, resümiert Fynn Fast (11) aus Brake.

Detlef Glückselig Butjadingen / Redaktion Nordenham
Rufen Sie mich an:
04731 9988 2204
Tim Gelewski Agentur Hanz / Redaktion Jever
Rufen Sie mich an:
04461 965312
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.