• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
Mehrere Minister treten zurück – Erklärung von Theresa May
+++ Eilmeldung +++

Brexit-Chaos Im Liveblog
Mehrere Minister treten zurück – Erklärung von Theresa May

NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Brake

Festival-Besucher zieht vor der Polizei blank

29.07.2014

Brake Ein 26-jähriger Ovelgönner hat am Wochenende die Polizei auf Trab gehalten. Nachdem der Mann im St.-Bernhard-Hospital behandelt worden war, weil er deutlich zuviel getrunken hatte, entließ er sich am Sonnabend in den Abendstunden auf eigene Verantwortung selbst und lief in Ermangelung weiterer Bekleidung in Brake die Bahnhofstraße im Krankenhaushemd entlang.

Die Polizei konnte den jungen Mann zunächst nicht finden. Kurze Zeit später wurden die Beamten jedoch zum Waterquake-Festival ins Stadion gerufen. Dort trafen sie auf den 26-Jährigen, der auf dem Festival für Unruhe sorgte – immer noch in Krankenhausbekleidung. Nachdem freundliche Festivalbesucher ihm eine Hose geliehen hatten und weitere Besucher ihn in ihre Obhut nahmen, durfte der Ovelgönner weiter auf dem Festgelände verweilen.

Am Sonntag gegen 16 Uhr traf eine Streifenwagen-Besatzung erneut auf den 26-Jährigen, der sich beim Festival-Gelände vor dem Polizeiauto aufbaute und die Fahrbahn blockierte. Die geliehene Hose hatte er mittlerweile wieder ausgezogen, das Krankenhaushemd trug er aber weiterhin.

Als der Streifenwagen dann stand, ging der junge Mann an die Seitenscheibe des Fahrzeuges und entblößte vor den Beamten seine Genitalien. Der Ovelgönner habe mittlerweile wieder erheblich unter Alkoholeinfluss gestanden, heißt es von der Polizei. Auf den Zecher wartet nun ein Strafverfahren.

Detlef Glückselig
Butjadingen
Redaktion Nordenham
Tel:
04731 9988 2204

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.