• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Wesermarsch Gemeinden Brake

Bauausschuss: Weltkulturerbe: Kreis ist nicht zuständig

12.11.2013

Brake /Moorriem Der Landkreis Wesermarsch beschäftigt sich mit dem Thema „Weltkulturerbe Moorriem“ nicht. Dafür ist er gar nicht zuständig, sagte Fachbereichsleiter Karl-Heinz Röben am Montag in der Bauausschusssitzung des Kreistages. Zudem liege der Kreisverwaltung zu diesem Thema auch kein Antrag vor.

Fachdienstleiterin Monika Wessels ergänzte, dass die Kreisverwaltung nicht von sich aus tätig werden würde. Vielmehr gebe sie im Zuge der Bauleitplanung der Stadt Elsfleth eine Stellungnahme ab. Zum Ortsteil Moorriem habe die Kreisverwaltung daher bereits 2003 darauf hingewiesen, dass es sich um eine „hoch wertvolle Kulturlandschaft“ nach dem Bundesnaturschutzgesetz handeln würde. Dies habe sich damals aber nur auf die Bausubstanz bezogen.

Hintergrund dieser Klarstellungen war ein Fragenkatalog, den die Kreistagsabgeordneten Horst Kortlang (FDP), Volker Osterloh (CDU) und Wolfgang Nieß (SPD) mit der Bitte um Beantwortung zur Sitzung vorgelegt hatten. Volker Osterloh begründete dies damit, dass „die Leute verunsichert sind, was mit ,Kulturerbe’ einhergeht“. Insbesondere in der Landwirtschaft seien Existenzängste spürbar; hier herrsche die Sorge vor, dass man nach einer Anerkennung als Weltkulturerbe nicht mehr auf den Strukturwandel reagieren könne.

„Die Ängste in der Bevölkerung sind unglaublich“, pflichtete ihm Horst Kortlang bei. Dabei würden mehr als drei Viertel der Bevölkerung das Ansinnen, Moorriem als Weltkulturerbe anzuerkennen, ablehnen. „Wir haben unsere Vorstellung, wie wir in unserem Dorf leben wollen. Das muss uns von außen keiner sagen“, betonte Kortlang.

Thomas Bartsch (Linke) mahnte hingegen, „die sachliche Auseinandersetzung zu suchen“. Er sehe mehr Chancen in der Anerkennung als in der Ablehnung. Ähnlich argumentierte Hans-Otto Meyer-Ott (Grüne): „Der Verein zum Erhalt von Moorriem versucht, neue Wege zu gehen.“

Auf Wunsch des Landvolks wird es am 26. November ein Gespräch zum Thema Weltkulturerbe mit Vertretern der Kreisverwaltung geben, kündigte Karl-Heinz Röben an.

Torsten Wewer Elsfleth / Redaktion Brake
Rufen Sie mich an:
04401 9988 2322
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.