• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Kunsthandwerker öffnen ihre Ateliers

25.10.2018

Bremen Rote Fahnen im Viertel! Nein, keine Revolution. Die Kunsthandwerker sind es, die da mit roten Fahnen kommen. Sie übernehmen wieder die Macht in Oster- und Steintor – für zwei Tage jedenfalls. Denn am Sonnabend und Sonntag, 27. und 28. Oktober, ist es wieder Zeit für „Kunstwerk im Viertel“. 60 Kreative öffnen ihre Werkstätten. „Künstler zeigen ihre Arbeiten und geben Einblicke in die Entstehung ihrer Werke“, sagt ein Sprecher.

Sie laden zum zwölften Mal in lichtdurchflutete große Ateliers, kleine Eckläden, Souterrain-Werkstätten oder an den Arbeitsplatz in der Beletage eines Bremer Hauses ein. In jedes offene Haus, jeden offenen Hof ist ein roter Teppich ausgerollt. Auf den Gehwegen des Viertels sind zudem vier „Kunstwerk“-Rundgänge markiert – blau, grün, orange und pinkfarben. „Die Besucher können auf diese Weise auch bisher eher unbekannte Nebenstraßen entdecken und viele offene Ateliers finden“, heißt es.

An zwei Infoständen – am Ziegenmarkt und am Präsident-Kennedy-Platz – gibt es zudem an beiden Tagen den neuen „Kunststadtplan“ sowie weitere Informationen zu den Künstlern. Die Ateliers öffnen Samstag und Sonntag jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr. Manche Künstler bieten auch bis in den Abend hinein Lesungen, Konzerte und Aktionen an. „Dazu wird ein gesondertes Programmheft verteilt“, heißt es vorab. Einmal mehr präsentieren sich die unterschiedlichsten Gewerke: Buch und Papier, Fotografie, Gartengestaltung, Glas, Grafik und Illustration, Holz, Keramik, Licht und Leuchten, Malerei, Möbel und Raumgestaltung, Mode und Produktdesign, Taschen, Schuhe, Schmuck sowie Skulpturen und Objekte.

Mit von der Partie sind unter anderem die Autorin und Illustratorin Anke Bär und die Keramikerin Frauke Alber, die Goldschmiedin Dorte Peymann und die Schmuckdesignerin Gisela Kulling, die Glaskünstlerin Renate Wilkens und der Gartengestalter Olof Schlittenhardt. Unter den neuen Teilnehmern sind das Blockflötenzentrum (Osterdeich 59a) mit mehreren Konzerten, der Schauspieler Frank Warneke, der eigene Lyrik und Prosa vorträgt, und Monika Schmidt-Mader mit ihren Schnittmustern.

Der Stadtführer Joachim Bellgart bietet wieder Viertelführungen mit Atelierbesuchen an. Start für all diese Rundgänge ist der Infostand am Ziegenmarkt. Die Karten dafür kosten jeweils sieben Euro. Am Samstag geht es mit Bellgart um 12.30 Uhr durchs Steintor und um 15 Uhr durchs Ostertor. Und am Sonntag: 12.30 Uhr Ostertor, 15 Uhr Steintor. Am Sonntag öffnen zudem die Geschäfte des Viertels von 13 bis 18 Uhr – parallel zum verkaufsoffenen Sonntag in der Bremer Innenstadt.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.