• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

40 Kunsthandwerker in Rathaushalle

12.09.2019

Bremen Die sorgsame Arbeit am Entwurf, die Freude am Unikat, der Austausch mit Kollegen – seit 1959 sind Kunsthandwerker aus Bremen und dem Umland im Verein „Angewandte Kunst Bremen“ (AKB) zusammengeschlossen. Sie organisieren Ausstellungen und Events, pflegen Kontakte zu Museen und Messen. 60 Jahre AKB – das steht nun auch im Rathaus im Fokus. Denn hier (genau: in der Unteren Rathaushalle) zeigen die Kunsthandwerker ihre Jahresausstellung.

Unter dem Titel „In-Sight“ ist sie dort von Freitag, 13. September, bis Sonntag, 15. September, zu sehen. Die Vernissage beginnt am Freitag um 19 Uhr.

Die Ausstellungsinszenierung soll den Spannungsbogen angewandter Kunst auch räumlich spürbar machen, heißt es. 40 der 55 AKB-Mitglieder sind mit von der Partie – es gibt Arbeiten aus Glas und Holz, Keramik und Metall, Arbeiten aus Papier, Stein und Textilien zu sehen. Und natürlich Schmuck. Schöne Dinge für den Alltag, Einzigartiges für besondere Anlässe

Der Eintritt ist frei. Am Sonnabend und Sonntag öffnet die Ausstellung jeweils in der Zeit von 11 bis 18 Uhr.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.