• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Entführung in die Welt der 20er Jahre

27.11.2019

Bremen „Opus“ heißt das aktuelle Programm der Show „Feuerwerk der Turnkunst“. Sportler und Musiker wollen die Zuschauer mit einer gefühlvollen Geschichte zurück in die 20er Jahre führen. Erstmalig ist die Show in Bremen vor dem Jahreswechsel zu sehen: am Montag, 30. Dezember, um 14 und um 19 Uhr in der Stadthalle (ÖVB-Arena).

Erstmals wird ausschließlich Live-Musik von der sechsköpfigen Band „The Red Sox Peppers“ gespielt. „Die Musiker sind Teil der Show“, sagt Jan Brüning (37), Projektleiter beim Veranstalter Spospom. So sei es auch möglich, Musik zu wiederholen, wenn dies sinnvoll sei.

„Die Musiker sehen die Sportler. Sie stehen mit auf der Fläche“, so Brüning. Auch bei den Sportdarbietungen zeigt sich, dass vieles zu den 20ern passt, was heute noch modern ist, darunter: das Fahrrad. Die amtierende Europameisterin und Vize-Weltmeisterin Viola Brandt tritt mit einem Fahrrad an, auf dem alles auf das Notwendigste reduziert ist, also in etwa so, wie es oft im Straßenverkehr zu beobachten ist, mag dem einen oder anderen dabei einfallen.

Brandt zeigt die perfekte Beherrschung ihres Körpers und des Sportgeräts Rad. „Das ist typisch 20er“, sagt Projektleiter Brüning. „Das Fahrrad ist zwar kein typisches Showgerät der Gegenwart, aber viele Kinder können auf BMX-Rädern auf dem Hinterrad fahren. Sie bekommen einen beeindruckenden Auftritt zu sehen.“

Das Duo „Rolling Wheel“ aus Ungarn interpretiert sein Sportgerät, das Rhönrad, nach Veranstalterangaben auf neue Weise und zeigt unter anderem, dass ein Handstand auf dem Rhönrad möglich ist – man muss es nur beherrschen.

Unter dem Namen „Extreme Fly“ treten vier Reckartisten an einem Dreifachreck auf und zeigen eine Flugshow. „Die Sportler laufen aus allen Richtungen an und fliegen in alle Richtungen“, sagt Brüning.

Das Schleuderbrett ist das Sportgerät der „Mongolian Nomads“, zwölf Turnern aus der Mongolei. Die Turner katapultieren sich in schwindelerregende Höhen von über acht Metern, etwa um eine Menschensäule zu bauen oder bei ihren Kunststücken direkt wieder zu Boden zu gehen. „Wir haben beim ,Feuerwerk der Turnkunst‘ kein Netz über dem Boden“, sagt Brüning.

Das „Duo Air Scating“ (Angela Kim und Stuart Mckenzie) wird mit einer Kombination aus Tanz auf Rollerskates und Artistik an Strapaten eine emotionale Geschichte erzählen, die sich in das Kunstwerk „Opus“ einfügt.

Das Duo aus New York ist in diesem Jahr auch bei der Fernsehshow „Das Supertalent“ dabei.

Mit der „Faceoff x Crew“ sind die besten Tumbler Dänemarks dabei und werden auf der Air-Track-Bahn und dem Mini-Trampolin eine Flugshow mit viel Tempo und natürlich auch Schrauben und Dreifachsalti zeigen.

 Das „Feuerwerk der Turnkunst“ gastiert mit dem Programm „Opus“ am Montag, 30. Dezember, um 14 und um 19 Uhr in der Stadthalle Bremen (ÖVB-Arena). Der Eintritt kostet etwa 20 bis 50 Euro, so die Veranstalter.


Mehr Informationen zu dem großen Fest gibt es für alle Interessierten unter   www.feuerwerkderturnkunst.de 
Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.