• Jobs
  • Immo
  • Auto
  • Kleinanzeigen
  • Trauer
  • Hochzeit
  • Guide
  • Shop
  • Tickets
  • nordbuzz
  • Fußball
  • Werben
  • Kontakt
 
NWZonline.de Region Bremen

Schlagerfans trotzen dem Regen

22.07.2019

Bremen Knapp 12 000 Besucher können nicht irren, „Bremen Olé“ war ein erfolgreiches Festival. Die Partygäste feierten am Samstag ausgelassen auf der Bürgerweide, der Veranstalter zeigte sich trotz Regenschauer und zwischenzeitlicher Gewitterwarnung vollauf zufrieden.

Das Erfolgsrezept der „Olé“-Partyreihe ist leicht erklärt. Man nehme einen geeigneten Open-Air-Bereich und engagiere deutsche Künstler, die eine breite Masse erreichen – fertig ist das Spektakel. „Wir schauen uns die aktuellen Trends auf Mallorca, aus dem Schlager- und Pop-Bereich an“, sagt Sprecherin Madeleine Segieth. Dieses Konzept funktioniert seit mehr als zehn Jahren bundesweit, so auch in diesem Jahr wieder auf der Bürgerweide.

Ab der Mittagszeit strömten die Partygäste auf das Gelände. Darunter befanden sich zahlreiche Junggesellenabschiede, meistens Frauen, Fußballteams und Leute stilecht in „Bierkönig“- oder „Mega Park“-Shirts. Sie brachten ein Stück Ballermann in die Hansestadt, feierten und tranken reichlich Alkohol. Die Stimmung war ausgelassen, insbesondere die Gäste vor der Bühne tanzten, sprangen und sangen zuverlässig die Texte mit.

Von 17 angekündigten Künstler traten 16 auf. Lediglich Mia Julia, von vielen sehnlich erwartet, schickte eine Videobotschaft, dass sie es nicht nach Bremen schaffen werde. Nach ihrem Auftritt auf dem Schwesterfestival in Rostock sollte sie eingeflogen werden. Doch aufgrund des Unwetters unterwegs musste der Flug in Braunschweig unterbrochen werden. Auch in Bremen setzte nachmittags häufiger Regen ein. Aufgrund einer Gewitterwarnung am frühen Abend wurde das Bühnenprogramm unterbrochen. Die Gäste sammelten sich in Halle 7 und stimmten den Tim-Toupet-Klassiker „Allee, Allee“ an.

Die Sänger hatten leichtes Spiel mit ihren Gästen. Sie packten ihre Hits aus, präsentierten mal einen neuen Song oder coverten Welthits. Das Niveau der Darbietungen war höchst unterschiedlich, so wie die Ansprüche des Publikums. Positiv zu erwähnen ist der Niederländer Eloy de Jong. Der 36-Jährige feierte seinen Durchbruch mit der Boyband „Caught in the Act“ und ist nun als Schlagersänger auf Tour. Mit seinem neuen Lied „Kopf aus, Herz an und tanz Samba“ brachte er den Hüftschwung auf die Bühne und ließ die Hanseaten mitschwingen.

Darauf folgte der Höhepunkt des Tages: der Auftritt von Michelle. Während viele Künstler ihr Programm routiniert herunterspielten, legte sich die 47-Jährige voll ins Zeug und animierte die Menge zum Mitmachen. Bei den Songs „Herzstillstand“ oder „Nicht verdient“ – ihr Duett mit Matthias Reim – waren die Bremer voll mit dabei. Ein anderer Publikumsliebling war Oli P., der während er „Flugzeuge im Bauch“ sang, bereitwillig Selfies mit den Fans machte. Der Sänger war eindeutig der Sympathieträger, der den Kontakt zu seinen Fans suchte, selbst nach seinem Auftritt machte er einfach mit Selfies weiter.

Wer auch ankam, war „Almklausi“ mit seinem Dauerbrenner „Mama Laudaaa“, mit dem er zum Freimarkt nach Bremen zurückkehrt. Pietro Lombardi war besonders bei den Mädchen und den ganz jungen Gästen super beliebt. Tiefpunkte waren die Auftritte von Michael Wendler, der zahlreiche Buh-Rufe kassierte, und von Willi Herren. Über Wendler-Bashing und Instagram-Videos zur Eigenwerbung kam der alternde Mallorca-Star nicht hinaus. Zehn Stunden Mallorca-Party auf der Bürgerweide funktioniert trotzdem.

Meine Themen: Verpassen Sie keine für Sie wichtige Meldung mehr!

So erstellen Sie sich Ihre persönliche Nachrichtenseite:

  1. Registrieren Sie sich auf NWZonline bzw. melden Sie sich an, wenn Sie schon einen Zugang haben.
  2. Unter jedem Artikel finden Sie ausgewählte Themen, denen Sie folgen können.
  3. Per Klick aktivieren Sie ein Thema, die Auswahl färbt sich blau. Sie können es jederzeit auch wieder per Klick deaktivieren.
  4. Nun finden Sie auf Ihrer persönlichen Übersichtsseite alle passenden Artikel zu Ihrer Auswahl.

Ihre Meinung über 

Hinweis: Unsere Kommentarfunktion nutzt das Plug-In „DISQUS“ vom Betreiber DISQUS Inc., 717 Market St., San Francisco, CA 94103, USA, die für die Verarbeitung der Kommentare verantwortlich sind. Wir greifen nur bei Nutzerbeschwerden über Verstöße der Netiquette in den Dialog ein, können aber keine personenbezogenen Informationen des Nutzers einsehen oder verarbeiten.